Das Barometer, das monatlich vom Institut der deutschen Wirtschaft (IW) berechnet wird, misst das Preisniveau der wichtigsten Importmetalle in Euro und bildet somit die Perspektive der metallverarbeitenden Industrie u.a. in Deutschland ab.

Mit dem jüngsten Preisrückgang ist der mittelfristige Aufwärtstrend des IMP-Index gebrochen. Seit dem Tiefpunkt bei 260,4 Zählern im Januar 2016 ist das Preisniveau um gut ein Viertel angestiegen. Die Korrektur kommt also nicht überraschend. Schon in den vergangenen Monaten hatte sich der Index am unteren Ende des Anstiegskorridors bewegt. Der Rückgang im März hat nun dazu geführt, dass die stabile Aufwärtsentwicklung der Metallpreise erst einmal gestoppt ist.