Aktueller Bezug

Trotz der globalen politischen Verunsicherung kam es 2017 zu einer kräftigen Beschleunigung bei den Ausrüstungsinvestitionen.

Fakten

  • Für 2018 wird bei den realen Ausrüstungsinvestitionen in Deutschland ein Zuwachs von 4 Prozent prognostiziert. Bei dieser Prognose werden folgende Determinanten unterstellt.
  • Die Weltkonjunktur bleibt auf Expansionskurs und es kommt zu keinen weltpolitischen Anspannungen und handelspolitischen Beeinträchtigungen, die das Investitionsklima verschlechtern.
  • Infolge der hohen Kapazitätsauslastung bestehen hohe Investitionsanreize. Ein Drittel der deutschen Firmen artikuliert derzeit eine Überauslastung ihrer Produktionskapazitäten.
  • Die Investitionserwartungen der deutschen Unternehmen haben sich seit dem Frühjahr 2017 leicht verbessert. Für das Jahr 2018 erwarten 42 Prozent der vom Institut der deutschen Wirtschaft im Herbst 2017 befragten Unternehmen, dass sie mehr investieren als im Vorjahr. 11 Prozent der Firmen gehen von niedrigeren Investitionen aus. Der Saldo aus positiven und negativen Meldungen liegt mit 31 Prozentpunkten um 2 Prozentpunkte höher als im Frühjahr 2017.
  • Die Finanzierungsbedingungen für die Unternehmensinvestitionen werden weiterhin sehr günstig bleiben.

Bewertung

  • Um die Investitionstätigkeit in Deutschland zu verstetigen, darf es zu keiner weiteren Verschlechterung der investiven Rahmenbedingungen kommen. Dies betrifft in erster Linie die Regulierungen und Energiekosten.