Wird diese Nachricht nicht richtig dargestellt, gelangen Sie hier zur Webversion

IW-Newsletter: Internationale Wirtschaft

25. November 2021
Liebe Leserinnen und Leser,

wir haben uns wieder mit verschiedenen internationalen Themen beschäftigt, wie zum Beispiel mit der Welthandelsorganisation (WTO) im Vorfeld der anstehenden WTO-Ministerkonferenz. Auch die Frage, wie sich die Globalisierung entwickelt und verändert, haben wir in einer externen Publikation genauer betrachtet. Einen Blick haben wir zudem auf den Aufbauplan Italiens unter der Regierung Draghi geworfen – mit einer insgesamt positiven Bewertung, auch wenn es am Ende auf die konsequente Umsetzung und deren genaue Überwachung ankommt.  Zudem sind eine Reihe von größeren Publikationen/Gutachten erschienen, an denen wir lange gearbeitet haben.

 

 

Vielen Dank und viele Grüße
Jürgen Matthes
Leiter des Kompetenzfelds Internationale Wirtschaftsordnung und Konjunktur

Studien

Protektionismus und Abschottungstendenzen bremsen und verändern die Globalisierung
Externe Veröffentlichung | 16. November 2021
Prof. Dr. Galina Kolev / Jürgen Matthes
Schon seit einiger Zeit – und auch bereits vor der Corona-Krise – werden relevante Tendenzen zu einer Verlangsamung und teils ...

Ein Wachstumspfad für mehr Produktivität, Innovation und Beschäftigung in Deutschland
Gutachten | 11. November 2021
Prof. Dr. Michael Grömling / Dr. Andrea Hammermann / Dr. Björn Kauder / Jürgen Matthes / Dr. Oliver Stettes
Die demografische Entwicklung, besonders das Ausscheiden der Babyboomer aus dem Arbeitsmarkt, wird die Entwicklung von ...

Was die Wirtschaft zur Gestaltung der Transformation benötigt
IW-Policy Paper Nr. 26 | 28. Oktober 2021
Dr. Vera Demary / Jürgen Matthes / Prof. Dr. Axel Plünnecke / Dr. Thilo Schaefer
Deutschland steht vor großen strukturellen Herausforderungen, die von den vier Trends Digitalisierung, Dekarbonisierung, ...

Italiens Aufbauplan geht in die richtige Richtung, aber nicht weit genug
IW-Kurzbericht Nr. 74 | 6. Oktober 2021
Jürgen Matthes
Die Regierung Draghi hat einen durchaus anspruchsvollen Aufbauplan vorgelegt als Voraussetzung für den Erhalt der ...

China's digital policy: a threat to European business models
IW-Kurzbericht Nr. 73 | 1. Oktober 2021
Dr. Vera Demary / Jürgen Matthes
China is making great strides in regulating digitization. Some aspects are similar to European approaches, but Chinese laws ...

Key Issues for Reforming the World Trade Organization
Externe Veröffentlichung | 28. September 2021
Jürgen Matthes
The members of the Global Trade & Innovation Policy Alliance (GTIPA), a network of over 40 think tanks in 26 nations, have ...

Beiträge

Wie Studenten über Einwanderung denken
Niklas Potrafke / Björn Kauder | Gastbeitrag | 8. November 2021
Im Osten ist Skepsis gegenüber Migranten größer als im Westen – aber Daten zeigen eine Annäherung, schreibt IW-Ökonom Björn ...

| iwd | 3. November 2021
Wie von der EU-Kommission gefordert, hat die italienische Regierung unter Mario Draghi einen Aufbauplan vorgelegt, der zeigt, ...
iwd

| iwd | 12. Oktober 2021
Die politischen Querelen zwischen Polen und Ungarn auf der einen und den zentralen Institutionen der Europäischen Union auf ...
iwd

Was vom Wunder übrig blieb
Jürgen Matthes in der Wirtschaftswoche | Gastbeitrag | 5. Oktober 2021
Deutschland hat in den vergangenen 95 Jahren ökonomisch und politisch viele Höhen und Tiefen erlebt. Sind wir an wichtigen ...

| iwd | 7. Oktober 2021
Ein Euro ist ein Euro – das mag innerhalb eines Landes gelten, nicht aber im Ausland. Denn die Lebenshaltungskosten in Europa ...
iwd

Deutsche Unternehmen befürworten „robustere” Maßnahmen gegenüber China
Jürgen Matthes auf table.media | Gastbeitrag | 29. September 2021
China betont im Handelsstreit der USA und der EU regelmäßig die Offenheit des eigenen Marktes. In der Praxis nehmen ...

Teilen Sie diesen Artikel:

Online-Redaktion:
Institut der deutschen Wirtschaft Köln e.V.
Postfach 10 19 42 50459 Köln

Besucheranschrift:
Konrad-Adenauer-Ufer 21
50668 Köln

Telefon: 0221 4981-0
Telefax: 0221 4981-533

Widerrufshinweis
Sie erhalten diesen Newsletter, weil Sie sich unter www.iwkoeln.de zu unserem Newsletter angemeldet haben. Der Versand erfolgt entsprechend unserer Datenschutzerklärung.
Wenn Sie den Newsletter künftig nicht mehr erhalten möchten, können Sie ihn jederzeit abbestellen indem Sie hier auf den Link klicken: Newsletter abmelden. Auch können Sie uns dies per E-Mail an onlineredaktion@iwkoeln.de oder an die im Impressum angegebenen Kontaktdaten mitteilen.