1. Home
  2. Institut
  3. Veranstaltungen
  4. Ungebremste Staatsverschuldung
Berliner Gespräche Veranstaltung 18. Oktober 2011 Ungebremste Staatsverschuldung

Wie gehen wir mit den Spätfolgen der Finanzkrise um?

Download Programm
18. Okt
Berliner Gespräche Veranstaltung 18. Oktober 2011

Ungebremste Staatsverschuldung

Download Programm

Teilen Sie diesen Artikel:

oder kopieren Sie den folgenden Link:

Der Link wurde zu Ihrer Zwischenablage hinzugefügt!

Wie gehen wir mit den Spätfolgen der Finanzkrise um?

Vor rund drei Jahren musste die amerikanische Investmentbank Lehman Brothers Insolvenz anmelden. Eine schwere Finanz- und Wirtschaftskrise schloss sich an. Die Geldpolitik und die Finanzpolitik haben unter Einsatz umfangreicher Mittel der Krise getrotzt und Schlimmeres verhindert. Das freilich hat die Staatshaushalte vieler europäischer Länder wie auch der USA in eine nachhaltig gefährliche Schieflage gebracht. Zugleich hat die Krise Regulierungsdefizite im Finanzgewerbe offengelegt.

Was bedeutet dies für die künftige Entwicklung Europas und der Weltwirtschaft? Hat sich das globale Wirtschafts- und Währungsgefüge strukturell verändert – sind die USA auf dem absteigenden Ast und ist China der große Gewinner? Sind wir in der Neuordnung der Finanzmärkte auf dem richtigen Weg? Diesen Fragen widmeten sich die Berliner Gespräche.

Programm

Teilen Sie diesen Artikel:

oder kopieren Sie den folgenden Link:

Der Link wurde zu Ihrer Zwischenablage hinzugefügt!

Mehr zum Thema

Artikel lesen
Banken sollten keine Klimainvestitionen lenken
Michael Hüther im Unternehmermagazin Creditreform Gastbeitrag 19. Januar 2022

Banken sollten keine Klimainvestitionen lenken

Die EU spannt die Banken zunehmend zur Lenkung klimaschützender Investitionen ein. Das macht die Klimapolitik widersprüchlicher statt besser. Groß ist die Gefahr, dass Kreditgeber Moralurteile über die Realwirtschaft fällen und wichtige Innovationen ...

IW

Artikel lesen
Jürgen Matthes IW-Nachricht 7. Januar 2022

Türkei: Erdogan kämpft gegen ökonomische Grundsätze

Die Währungskrise in der Türkei ist selbst verschuldet. Deutsche Unternehmer und internationale Investoren sind stark verunsichert und verlieren zunehmend das Vertrauen. Seit Erdogans Amtsantritt hat die Lira fast 82 Prozent an Wert verloren.

IW

Mehr zum Thema

Inhaltselement mit der ID 8880