1. Home
  2. Institut
  3. Veranstaltungen
  4. 67. Bildungspolitisches Treffen: Berufsbildung im multiplen Strukturwandel: Zeit für einen neuen Aufbruch
Dirk Werner Veranstaltung 19. Mai 2022 67. Bildungspolitisches Treffen: Berufsbildung im multiplen Strukturwandel: Zeit für einen neuen Aufbruch

Das 67. Bildungspolitische Treffen hat sich sowohl mit den großen Linien des strukturellen Wandels als auch mit konkreten Ableitungen zur künftigen Gestaltung der Struktur von Ausbildungsberufen und passenden Ausbildungsmodellen gewidmet. Die engagierte und fachkundige Diskussionen konnte endlich wieder in Präsenz erfolgen und wurde durch persönliche Gespräche beim traditionellen Brauhausbesuch zum Abschluss des ersten Tages abgerundet.

Download Programm
19. Mai
Dirk Werner Veranstaltung 19. Mai 2022

67. Bildungspolitisches Treffen: Berufsbildung im multiplen Strukturwandel: Zeit für einen neuen Aufbruch

Download Programm

Teilen Sie diesen Artikel:

oder kopieren Sie den folgenden Link:

Der Link wurde zu Ihrer Zwischenablage hinzugefügt!

Institut der deutschen Wirtschaft (IW) Institut der deutschen Wirtschaft (IW)

Das 67. Bildungspolitische Treffen hat sich sowohl mit den großen Linien des strukturellen Wandels als auch mit konkreten Ableitungen zur künftigen Gestaltung der Struktur von Ausbildungsberufen und passenden Ausbildungsmodellen gewidmet. Die engagierte und fachkundige Diskussionen konnte endlich wieder in Präsenz erfolgen und wurde durch persönliche Gespräche beim traditionellen Brauhausbesuch zum Abschluss des ersten Tages abgerundet.

Nach einer den Blick weitenden und eine Zeitenwende konstatierenden Einführung von Herrn Dr. Klös in die aktuellen Megatrends von Strukturwandel und Transformation und deren Bedeutung für die berufliche Qualifizierung stellte Herr Werner die aktuellen „9+1 Thesen zur Weiterentwicklung der Berufsbildung“ einer interdisziplinären Arbeitsgruppe unter Leitung von Prof. Esser vom BIBB und Prof. Wilbers von der FAU vor. Diese beiden Impulse zogen sich als roter Faden durch die Veranstaltung, wurden intensiv diskutiert und am zweiten Tag vertiefend und konkretisierend behandelt.

Der zweite Tag startete mit einem Überblick über den Digitalisierungsstand in der Ausbildung und den damit verbundenen Modernisierungsbedarf am Beispiel der M+E-Ausbildung von Herrn Werner, der aktuelle Forschungsergebnisse des IW präsentierte. In der anschließenden Theorie-Praxis-Diskussion stellte Herr Dr. Zinke vom BIBB aktuelle Evaluationsergebnisse vor und Herr Bonsiep von der Robert Bosch GmbH setzte einen beeindruckenden Impuls zur Zukunft der gewerblich-technischen Ausbildung aus Sicht eines Unternehmen. In der Diskussion wurde intensiv erörtert, wie ein flexibleres und offeneres Ausbildungsmodell künftig gestaltet werden könnte. Abgerundet wurde die Veranstaltung mit einem Online-Referat von Frau Dr. Nickel vom CHE, die Ergebnisse der aktuellen Studie zur Evaluation des dualen Studiums vorstellte.

Wir danken allen Referentinnen und Referenten sowie den Teilnehmerinnen und Teilnehmern des diesjährigen Treffens für die engagierten und inspirierenden Beiträge, die diese Veranstaltung auch für uns zu einem besonderen Ereignis im Präsenzformat haben werden lassen. Wir freuen uns schon jetzt auf ein Wiedersehen, das im Herbst digital und im nächsten Frühjahr wieder vor Ort in Köln stattfinden soll.

Inhaltselement mit der ID 10823
Download Programm
Dirk Werner Veranstaltung

67. Bildungspolitisches Treffen: Berufsbildung im multiplen Strukturwandel: Zeit für einen neuen Aufbruch

Download Programm

Download pdf

Hans-Peter Klös: Transformation in 4D und berufliche Qualifizierung

Download pdf

Download pdf

Dirk Werner: Stand der Digitalisierung in der Ausbildung und Modernisierungsbedarf … am Beispiel der M+E-Ausbildung

Download pdf

Download pdf

Dirk Werner: Zukunftsfähig bleiben! 9 + 1 Thesen für eine bessere Berufsbildung

Download pdf

Download pdf

Gert Zinke: Zukunft der gewerblich technischen Ausbildung: Standardisierung und Flexibilisierung handhaben

Download pdf

Download pdf

Wolf Bonsiep: Potenziale und Voraussetzungen eines flexibleren, offeneren Ausbildungsmodells

Download pdf

Download pdf

Sigrun Nickel: Duales Studium als erfolgreicher Weg zu mehr Durchlässigkeit und Praxisnähe oder überambitionierte Nischenausbildung?

Download pdf

Teilen Sie diesen Artikel:

oder kopieren Sie den folgenden Link:

Der Link wurde zu Ihrer Zwischenablage hinzugefügt!

Mehr zum Thema

Artikel lesen
Größte Lücken in typischen Männer- und Frauenberufen
Helen Hickmann / Filiz Koneberg Pressemitteilung 12. August 2022

Fachkräftemangel: Größte Lücken in typischen Männer- und Frauenberufen

Der Fachkräftemangel in Deutschland steigt seit Jahren branchenübergreifend an und lähmt die deutsche Wirtschaft. Eine aktuelle Studie des Instituts der deutschen Wirtschaft (IW) zeigt, dass besonders in Berufen mit ungleichen Geschlechterverhältnissen viele ...

IW

Artikel lesen
Helen Hickmann / Filiz Koneberg IW-Kurzbericht Nr. 67 12. August 2022

Die Berufe mit den aktuell größten Fachkräftelücken

Der Mangel an qualifizierten Arbeitskräften lähmt die deutsche Wirtschaft. Besonders betroffen sind Berufe in den Bereichen Sozialarbeit, Erziehung und Pflege. Zudem fehlt viel Personal im Handwerk und bei IT-Experten. Auffällig ist, dass die Berufe mit dem ...

IW

Mehr zum Thema

Inhaltselement mit der ID 8880