Das Projekt unterstützt die Arbeitgeber- und Arbeitnehmervertreter in Betrieben und Verwaltungen, neue Zeitmodelle zu entwickeln, zu erproben und einzuführen, die für beide Seiten von Vorteil sind.

Das Projekt unterstützt die Betriebsparteien, Geschäftsleitung und Personalverantwortliche auf der einen sowie Betriebs- bzw. Personalräte auf der anderen Seite, neue Zeitmodelle zu entwickeln, zu erproben und einzuführen, die für beide Seiten von Vorteil sind. Vor allem kleine und mittlere Unternehmen (KMU) sollen durch attraktive Arbeitszeitmodelle ihre Position im Wettbewerb um qualifizierte Nachwuchskräfte stärken und potenzielle Zeitreserven mobilisieren. Für Beschäftigte geht es darum, Lösungen zu entwickeln, die Belastungen mindern und Zeitsouveränität erhöhen.

Im Blickfeld stehen folgende Fragen:

  • Zeitsouveränität: Wie kann ein eigenverantwortlicher und selbstbestimmter Umgang mit Arbeitszeit erreicht werden?
  • Zeitumverteilung: Wie lassen sich Arbeitszeiten im Lebensverlauf bedarfsgerecht zwischen den Geschlechtern und Generationen verteilen?
  • Zeitsynchronisation: Wie können inner- und außerbetriebliche Zeitstrukturen besser aufeinander abgestimmt werden?
  • Zeitkompetenz: Wie kann die Fähigkeit, mit Zeit als knapper Ressource optimal umzugehen, gefördert werden?
  • Zeitqualität: Wie kann Arbeitszeit potenzielle und tatsächliche Belastungen vermindern und zur Gesundheit erhaltenden Entlastung beitragen?

Für die interessierte Öffentlichkeit besteht die Möglichkeit zum branchenübergreifenden Erfahrungsaustausch auf Transferveranstaltungen. Über Vorträge, Leitfäden und weitere Publikationen werden praxisnahe Anregungen zum Thema Arbeitszeit gegeben, die sich auch in kleinen und mittleren Betrieben umsetzen lassen. Das Projekt wird im Rahmen der Initiative Neue Qualität der Arbeit (INQA) des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales (BMAS) gefördert und von der Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (BAuA) fachlich begleitet.

Kooperationspartner

  • Institut für Beschäftigung und Employability IBE der Hochschule Ludwigshafen
  • wmp consult – Wilke Maack GmbH, in enger Zusammenarbeit mit Dr. Hartmut Seifert

Zur Internetseite von ZEITREICH

Ansprechpartner

Oliver Stettes

Dr. Oliver Stettes

Leiter des Kompetenzfelds Arbeitsmarkt und Arbeitswelt

Tel0221 4981-697

Mailstettes@iwkoeln.de

Zur Profilseite
Christiane Flüter-Hoffmann

Christiane Flüter-Hoffmann

Senior Researcher für Personalpolitik

Tel0221 4981-841

Mailflueter@iwkoeln.de

Zur Profilseite
Andrea Hammermann

Dr. Andrea Hammermann

Economist für Arbeitsbedingungen und Personalpolitik

Tel0221 4981-314

Mailhammermann@iwkoeln.de

Zur Profilseite