Manuel Fritsch

Manuel Fritsch

Referent in der IW Consult

Tel0221 4981-728

Mailfritsch@iwkoeln.de

Zur Person

  • Seit 2011 im IW
  • Geboren 1985 in Köln
  • Studium der Betriebswirtschaftslehre an der Universität zu Köln und der University of California, Los Angeles

IW-Veröffentlichungen

(gemeinsam mit Dr. Henry Goecke, Andreas Kulpa)
Machine-Learning-Verfahren: Identifikation von empirischen Unternehmenscharakteristika
IW-Report 35/2018

(gemeinsam mit Galina Kolev, Jürgen Matthes)
Auch EU-Partner profitieren vom deutschen US-Exporterfolg
IW-Kurzbericht

(gemeinsam mit Institut der deutschen Wirtschaft Köln, IW Consult)
Wohlstand in der digitalen Welt
IW-Studie

(gemeinsam mit Institut der deutschen Wirtschaft Köln, Institut der deutschen Wirtschaft Köln Consult)
Manufacturing in Europe
IW-Studie

(gemeinsam mit Hubertus Bardt, Esther Chrischilles, Michael Grömling, Thomas Puls, Klaus-Heiner Röhl)
Die Infrastruktur in Deutschland
IW-Analyse 95/2014

Gutachten

(gemeinsam mit Can Azkan, Vera Demary, Henry Goecke, Tobias Korte, Alevtina Krotova, Karl Lichtblau, Edgar Schmitz)
Readiness Data Economy: Bereitschaft der deutschen Unternehmen für die Teilhabe an der Datenwirtschaft
Gutachten des Instituts der deutschen Wirtschaft Köln e.V., 2019

(gemeinsam mit David Bothe, Andrea Lövenich, Jens Perner, Thilo Schaefer)
Synthetische Energieträger – Perspektiven für die deutsche Wirtschaft und den internationalen Handel, 2017
Gutachten im Auftrag des Instituts für Wärme und Oeltechnik, Mittelständische Energiewirtschaft Deutschland e.V. und des Bundesverbandes mittelständische Mineralölunternehmen e.V.

(gemeinsam mit Hubertus Bardt, Roman Bertenrath, Vera Demary, Michael Grömling, Hans-Peter Klös, Galina Kolev, Rolf Kroker, Karl Lichtblau, Jürgen Matthes, Agnes Millack, Axel Plünnecke, Oliver Stettes)
Digitalisierung, Vernetzung und Strukturwandel – Wege zu mehr Wohlstand
Erster IW-Strukturbericht, 2015

(gemeinsam mit Hubertus Bardt, Esther Chrischilles, Michael Grömling, Thomas Puls, Klaus-Heiner Röhl)
Infrastruktur zwischen Standortvorteil und Investitionsbedarf
Gutachten 2014