1. Home
  2. Institut
  3. Aus dem IW
  4. Neuer Arbeitsalltag in Corona-Zeiten
Teilen Sie diesen Artikel:

oder kopieren Sie den folgenden Link:

Der Link wurde zu Ihrer Zwischenablage hinzugefügt!

Aus dem IW 17. April 2020

Neuer Arbeitsalltag in Corona-Zeiten

Seit über einem Monat lähmt die Corona-Krise große Teile der deutschen Wirtschaft und beeinträchtigt das öffentliche Leben. Das hat die Arbeit im IW verändert: Seit nunmehr fünf Wochen arbeiten die allermeisten Mitarbeiter im Homeoffice. Auch das wöchentliche Brown Bag Seminar, bei dem externe und interne Referenten zu aktuellen spannenden Themen vortragen, ist ins Digitale umgezogen.

Teilen Sie diesen Artikel:

oder kopieren Sie den folgenden Link:

Der Link wurde zu Ihrer Zwischenablage hinzugefügt!

Den Auftakt machten – allesamt aus dem Home-Office –  Dirk Werner, Sibylle Stippler und Zuzana Blazek zu der Frage, wie die Arbeitsorganisation von Zuhause aus am besten gelingt und wie Teams in Corona-Zeiten effizient kommunizieren. Als Experten des Kompetenzzentrums Fachkräfte sind das Themen, mit denen sie sich auch in Nicht-Corona-Zeiten befassen. 

In der Folgewoche haben Michael Grömling, Jürgen Matthes und Markus Demary gezeigt, was  Corona aus wissenschaftlicher Sicht bedeutet, welche konjunkturellen Auswirkungen eine Pandemie auf die Wirtschaft hat und wie der Coronavirus auch Finanzmärkte infiziert hat. Jork Herrmann und Thomas Goldau berichteten direkt aus ihrem Arbeitsalltag: Sie erklärten, wie der iwd und AKTIV jetzt arbeiten und über das Virus berichten.

In dieser Woche war ein externer Gast zugeschaltet: Christian Hahlen, Gründer und Geschäftsführer der MAERA GmbH, zeigte, wie agiles Arbeiten funktioniert und warum agile Arbeitsmethoden dabei helfen können, komplexe Arbeitsumfelder besser zu meistern. Gerade für Wissenschaftler ist das ein relevantes Thema, wie die anschließende Fragerunde zeigte – natürlich via Chat.

Teilen Sie diesen Artikel:

oder kopieren Sie den folgenden Link:

Der Link wurde zu Ihrer Zwischenablage hinzugefügt!

Mehr zum Thema

Artikel lesen
Hohe Preise und Infektionen dämpfen Konsumlaune
Hubertus Bardt / Michael Grömling Pressemitteilung 21. Januar 2022

Verbrauchervertrauen: Hohe Preise und Infektionen dämpfen Konsumlaune

Im vergangenen Jahr hatte sich die Kauflaune der Deutschen vom Corona-Tief erholt. Jetzt zeigen neue Daten vom Institut der deutschen Wirtschaft (IW) und von The Conference Board (TCB), dass höhere Preise den Optimismus der Verbraucher wieder dämpfen. Für ...

IW

Artikel lesen
Christiane Flüter-Hoffmann / Oliver Stettes IW-Report Nr. 2 19. Januar 2022

Homeoffice nach fast zwei Jahren Pandemie

Die hier vorliegende Studie zeigt einen Rück- und Ausblick über die Verbreitung und Struktur der räumlichen und zeitlichen Flexibilisierung von Arbeit in Deutschland, Europa und den USA.

IW

Mehr zum Thema

Inhaltselement mit der ID 8880