1. Home
  2. Institut
  3. Aus dem IW
  4. Abschlusskonferenz des American-German-Institutes in Washington D.C.
Zeige Bild in Lightbox
Der IW-Experte für Gesellschaft, Matthias Diermeier, bei der Abschlusskonferenz des American-German-Institutes in Washington D.C..
Matthias Diermeier Aus dem IW 15. Juni 2023

Abschlusskonferenz des American-German-Institutes in Washington D.C.

Vom 11. bis zum 13 Juni war Matthias Diermeier vom American-German Institute auf die Abschlusskonferenz des Programms „Social Divisions and Questions of Identity in Germany and the United States – An Exchange Outside of the Metropolitan Areas“ eingeladen. Gemeinsam mit Teilnehmenden aus unterschiedlichen Disziplinen und politischen Strömungen diskutierte er dort Fragen der sozialen Spaltung.

Matthias Diermeier repräsentierte dabei seine Kohorte, die im Jahr 2019 für einen einwöchigen Forschungsaufenthalt Akron, Ohio besucht hatten. Das ehemalige Zentrum der US-amerikanischen Reifenindustrie befindet sich heute im deindustrialisierten Rust-Belt. Als zweite Station besuchte die Gruppe im Jahr 2021 die Stadt Chemnitz, die sowohl unter den andauernden wirtschaftlichen Schwierigkeiten im Zuge der Wiedervereinigung als auch unter den massiven politischen Spannungen leidet. 

Auch die zweite Kohorte an der auch Ruth Schüler teilgenommen hat, die von ihrem Forschungsaufenthalt in Buffalo, New York, und Dortmund berichteten, berichtete von den Nachwirkungen des erlebten Strukturwandels als identitätsspezifische Verunsicherung mit lokaler Prägung. Deindustrialisierung, Abwanderung, Arbeitslosigkeit und Leerstand haben sich in das gesellschaftliche kollektive Gedächtnis eingeprägt und in den vergangenen Jahren eine hohe politische Virulenz entwickelt.

Im Zentrum des politischen Washingtons konnten die häufig vernachlässigten Perspektiven der als peripher empfundenen Räume in den Fokus von Politik und Zivilgesellschaft gerückt werden. Der sehr unterschiedliche Umgang mit Strukturwandel zwischen Deutschland und den USA wurde dabei klar herausgearbeitet.  

Weiterführende Informationen zum Programm finden sich hier.
 

Mehr zum Thema

Artikel lesen
„Europa bietet Chancen für mehr Wettbewerb und weniger Bürokratie. Das sollten wir nutzen“
Michael Hüther im Handelsblatt-Podcast Audio 14. Juni 2024

„Europa bietet Chancen für mehr Wettbewerb und weniger Bürokratie. Das sollten wir nutzen“

Was bedeuten die Ergebnisse der Europawahl für die Wirtschaft? Im Handelsblatt-Podcast „Economic Challenges“ diskutieren IW-Direktor Michael Hüther und HRI-Präsident Bert Rürup die Folgen der Wahl und warum jetzt Wettbewerbsfähigkeit statt Green-Deal im Fokus ...

IW

Artikel lesen
Michael Hüther im Handelsblatt-Podcast Audio 7. Juni 2024

„Wir stehen vor der Europawahl und somit vor der Frage: Welchen Beitrag leistet Europa?“

Kann Europa im globalen Wettbewerb als Einheit erfolgreich sein? Im Handelsblatt-Podcast „Economic Challenges“ sprechen IW-Direktor Michael Hüther und HRI-Präsident Bert Rürup über die Frage, wie sich die Wettbewerbsfähigkeit der EU stärken lässt.

IW

Mehr zum Thema

Inhaltselement mit der ID 8880