Zu Klängen des Liedermachers Wolfgang Hildebrandt sowie des Streetworkers Franco Clemens kamen Obdachlose und andere Bedürftige untereinander und mit den ehrenamtlich Helfenden ins Gespräch. Der Grünen-Bundestagsabgeordnete Sven Lehmann, der die Schirmherrschaft für den Brunch übernommen hatte, mahnte an, Bedürftige seitens des Staates besser zu unterstützen.
„Mich hat gerührt, wie schick sich manche Gäste für den Anlass gemacht haben“, berichtet Sonja Mertens von IW engagiert. „Ein Bedürftiger bedankte sich herzlich für den großartigen Tag und berichtete mir stolz, er habe auch einen Euro in die Spendendose geworfen. Ein Euro ist für ihn verdammt viel Geld – ich hingegen mache mir über diesen Betrag nie einen Kopf – das bringt mich zum Nachdenken.“ IW-Praktikantin Paula Hüttl bewegte besonders die Geschichte einer Besucherin, die nach einem Jahr Obdachlosigkeit wieder eine Wohnung gefunden hat. „Ihre Hunde haben sie auf der Straße beschützt. Weil jedoch viele Obdachlosenunterkünfte keine Hunde zulassen, hat sie tagelang bei Wind und Wetter auf einer Parkbank geschlafen, um ihre Hunde nicht zu verlieren.“

Wir möchten Danke sagen!

Wir, das Team IW engagiert, konnten uns beim Neujahrsbrunch davon überzeugen, dass jeder investierte Euro und jede investierte Minute bei denen ankommen, die es wirklich benötigen. In den Gesprächen mit den Gästen des Brunchs zeigte sich, wie schnell es gehen kann, seine Wohnung zu verlieren und wie schwierig es ist, aus dem Teufelskreis der Wohnungslosigkeit wieder herauszukommen.
Wir bedanken uns ganz herzlich bei allen Freiwilligen, die mit uns und den Obdachlosen ihre Zeit geteilt haben. Ein weiterer Dank gilt den großzügigen Spendern sowie der Direktion für die finanzielle Unterstützung.