1. Home
  2. Institute
  3. Who we are
  4. Dr. Jörg Schmidt
Jörg Schmidt

Dr. Jörg Schmidt

Senior Economist for Working Conditions, Employment and Unemployment

Tel: +49 30 27877-133
  • Research Unit: Labour and Personnel Economics
  • Joined the German Economic Institute in 2007
  • Born in 1975 in Kassel
  • Studied Economics at the University of Göttingen, doctorate at the University of Münster

IW Publications

Hammermann, Andrea / Schmidt, Jörg / Stettes, Oliver, 2020, Zur Ambivalenz flexiblen Arbeitens. Der Einfluss betrieblicher Familienfreundlichkeit, in: IW-Trends, 2020, Nr. 4
Zur Studie

Das Modul „Arbeitslosengeld“ als Element des IW-Mikrosimulationsmodells STATS
IW-Report 18/2019

(in cooperation with Oliver Stettes)
Befristete Beschäftigungsverhältnisse in digitalisierten und wachsenden Unternehmen
IW-Kurzbericht 28/2019

Bereinigter Verdienstunterschied in Deutschland leicht rückläufig
IW-Kurzbericht 15/2019

Die EU-Strategie zur Gleichberechtigung von Frauen und Männern (2016–2019) – Optionen zur Weiterentwicklung der Indikatorik in den drei wirtschaftspolitischen Prioritätenbereichen
IW-Trends 3/2018

(in cooperation with Oliver Stettes)
Frauen in Führungspositionen
IW-Report 14/2018

(in cooperation with Matthias Niendorf, Andrea Hammermann)
Zukunft gestalten mit altersheterogenen Belegschaften
IW-Kurzbericht 74/2017

Unerwünschte Effekte von Lohntransparenz?! – Mögliche Auswirkungen von Entgeltvergleichen auf die individuell empfundene Lohngerechtigkeit
IW-Report 21/2017

Sind Führungspositionen mit einer reduzierten Arbeitszeit vereinbar?
IW-Kurzbericht 47/2017

(in cooperation with Holger Schäfer)
Einmal unten – immer unten? Empirische Befunde zur Lohn- und Einkommensmobilität in Deutschland
IW-Trends 1/2017

(in cooperation with Holger Schäfer)
Arbeitszeitwünsche von Frauen und Männern
IW-Kurzbericht 5/2017

(in cooperation with Martin Beznoska, Ralph Henger, Tobias Hentze, Hans-Peter Klös, Hagen Lesch, Judith Niehues, Jochen Pimpertz, Axel Plünnecke, Holger Schäfer, Christoph Schröder, Michael Voigtländer, Dirk Werner)
Faktencheck Gerechtigkeit und Verteilung – eine empirische Überprüfung wichtiger Stereotype
IW-Report 29/2016

Entgeltgleichheit – Die gesamtwirtschaftliche Perspektive – Welche Ursachen hat der Gender Pay Gap?
IW-Kurzbericht 30/2016

(in cooperation with Andrea Hammermann, Oliver Stettes)
A web tool-based equal gender pay analysis for a competitive Europe (equal pacE) – Overview, elements and lessons learned
IW-Report 26/2016

Die Entgeltlücke zwischen Frauen und Männern im internationalen Vergleich – empirische Befunde auf Basis des EU-SILC
IW-Report 16/2016

Selbstständigkeit von Frauen und Männern ist mitentscheidend
IW-Kurzbericht 8/2016

(in cooperation with Andrea Hammermann)
Facetten des Gender Pay Gap – Empirische Evidenz auf Basis des Sozio-oekonomischen Panels
IW policy papers 8/2015

(in cooperation with Andrea Hammermann, Oliver Stettes)
Beschäftigte zwischen Karriereambitionen und Familienorientierung – Eine empirische Analyse auf Basis der BIBB/BAuA-Erwerbstätigenbefragung 2012
IW-Trends 1/2015

(in cooperation with Andrea Hammermann)
Diversity Management – Empirische Evidenz zur aktiven Förderung der kulturellen Vielfalt in deutschen Unternehmen
IW-Trends 4/2014

(in cooperation with Holger Schäfer)
Einstieg in Arbeit – Die Rolle der Arbeitsmarktregulierung
IW policy papers 15/2014

(in cooperation with Holger Schäfer, Oliver Stettes)
Moderne Arbeitsmarktverfassung – Wie viel Regulierung verträgt der deutsche Arbeitsmarkt?
IW-Positionen – Beiträge zur Ordnungspolitik Nr. 66, Köln 2014

(in cooperation with Holger Schäfer, Oliver Stettes)
Qualität der Arbeit
IW-Positionen – Beiträge zur Ordnungspolitik Nr. 61, Köln 2013

(in cooperation with Holger Schäfer, Christoph Schröder)
Lohn- und Einkommensmobilität in Deutschland – Ursachen, Interdependenzen und empirische Befunde
IW-Trends 1/2013

(in cooperation with Holger Schäfer, Oliver Stettes)
Beschäftigungsperspektiven von Frauen - Eine arbeitsmarktökonomische Analyse im Spiegel der Gleichstellungsdebatte
IW-Positionen – Beiträge zur Ordnungspolitik Nr. 57, Köln 2013

(in cooperation with Holger Schäfer)
Anspruchslöhne in Deutschland - Aktuelle empirische Befunde
IW-Trends 4/2012

(in cooperation with Christina Anger, Mira Fischer, Wido Geis, Sebastian Lotz, Axel Plünnecke)
Ganztagsbetreuung von Kindern Alleinerziehender: Auswirkungen auf das Wohlergehen der Kinder, die ökonomische Lage der Familie und die Gesamtwirtschaft
IW-Analysen – Forschungsberichte Nr. 80, Köln 2012

(in cooperation with Holger Schäfer)
Der Niedriglohnsektor in Deutschland: Entwicklung, Struktur und individuelle Erwerbsverläufe
IW-Analysen – Forschungsberichte Nr. 77, Köln 2012

(in cooperation with Hagen Lesch, Holger Schäfer)
Arbeitszufriedenheit in Deutschland – Messkonzepte und empirische Befunde
IW-Analysen – Forschungsberichte Nr. 70, Köln 2011

(in cooperation with Holger Schäfer)
Die Regulierung des Arbeitsmarktes: Das Beispiel des Kündigungsschutzes
Institut der deutschen Wirtschaft Köln (Hrsg.): Politik ohne Geld - Was trotz knapper Kassen getan werden kann, IW-Studien, Köln 2011, S. 137–154

(in cooperation with Christina Anger)
Gender Pay Gap: Gesamtwirtschaftliche Evidenz und regionale Unterschiede
IW-Trends 4/2010

(in cooperation with Christina Anger, Axel Plünnecke)
Bildungsrenditen in Deutschland - Einflussfaktoren, politische Optionen und ökonomische Effekte
IW-Analysen – Forschungsberichte Nr. 65, Köln 2010

(in cooperation with Michael Neumann, Dirk Werner)
Die Integration Jugendlicher in Ausbildung und Beschäftigung - Probleme, Programme und Reformpotenziale
IW-Analysen – Forschungsberichte Nr. 58, Köln 2010

(in cooperation with Holger Schäfer)
Strukturen und Determinanten der Einkommensmobilität in Deutschland
Institut der deutschen Wirtschaft Köln (Hrsg.): Agenda 20 D – Wege zu mehr Wachstum und Verteilungseffizienz, Köln 2009, S. 131–168

(in cooperation with Laura-Christin Diekmann, Holger Schäfer)
Die Lohnungleichheit zwischen Männern und Frauen - Indikatoren, Ursachen und Lösungsansätze
IW-Analysen – Forschungsberichte Nr. 51, Köln 2009

(in cooperation with Christina Anger)
Gender Wage Gap und Familienpolitik
IW-Trends 2/2008

Expertises

(in cooperation with Oliver Stettes)
Niedriglohninzidenz und Lohnmobilität in Bayern – Eine Untersuchung auf Basis des Sozio-oekonomischen Panels (SOEP)
Gutachten für die Vereinigung der Bayerischen Wirtschaft e.V. (vbw), 2019

(in cooperation with Holger Schäfer)
Beschäftigung im Einzelhandel
Gutachten für den Handelsverband Deutschland, 2016

(in cooperation with Oliver Stettes)
Mehr Lohngleichheit durch Gesetz? Eine erste ökonomische Bewertung des geplanten Gesetzes für mehr Lohngerechtigkeit zwischen Frauen und Männern
Stellungnahme, 2015

(in cooperation with Andrea Hammermann, Oliver Stettes)
Beschäftigung von Zuwanderinnen und Zuwanderern und kulturelle Vielfalt in nordrheinwestfälischen Unternehmen – Eine Befragung auf Basis des IW-Personalpanels
Gutachten für das Land Nordrhein-Westfalen und den Europäischen Sozialfonds, 2014

(in cooperation with Holger Schäfer)
Chancengerechtigkeit durch Aufstiegsmobilität – Kurzstudie auf Basis des Sozio-oekonomischen Panels (SOEP)
Gutachten im Auftrag der Initiative Neue Soziale Marktwirtschaft, Berlin 2013

(in cooperation with Michael Neumann)
Glücksfaktor Arbeit - Was beeinflusst unsere Lebenszufriedenheit?
Diskussionsbeitrag des Roman Herzog Instituts Nr. 21, 2013, München

(in cooperation with Oliver Stettes)
Keine Notwendigkeit für staatliche Eingriffe in Entgeltfindung
Stellungnahme zum Gesetzentwurf der SPD „Entgeltgleichheitsgesetz“ und zum Antrag von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN „Frauen verdienen mehr – Entgeltdiskriminierung von Frauen verhindern“

(in cooperation with Christina Anger, Mira Fischer, Wido Geis, Sebastian Lotz, Axel Plünnecke)
Gesamtwirtschaftliche Effekte einer Ganztagsbetreuung von Kindern und Alleinerziehenden
Gutachten in Kooperation mit dem Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) und dem Deutschen Roten Kreuz (DRK), 2012

(in cooperation with Holger Schäfer)
Der Niedriglohnsektor in Deutschland: Entwicklung, Struktur und individuelle Erwerbsverläufe
Gutachten im Auftrag der Initiative Neue Soziale Marktwirtschaft, Berlin 2011

External Publications

(in cooperation with Andrea Hammermann, Matthias Niendorf)
Age Diversity and Innovation: Do mixed teams of old and experienced and young and restless employees foster companies innovativeness?
IAB-Discussion Paper, Heft 4, Nürnberg 2019

(in cooperation with Andrea Hammermann)
Kulturelle Diversität und Unternehmenserfolg: Grundlegende Zusammenhänge und Strategien für das Diversity Management
Handbuch der Aus- und Weiterbildung, Nr. 286, 2017

Jugendarbeitslosigkeit in Europa: Ursachen und Reformoptionen
ifo Schnelldienst, 68. Jg., Heft 17, S. 15–18

Stille Revolution durch kulturelle Diversität
Versicherungswirtschaft, Heft 8, 2015, S. 62–63

(in cooperation with Hagen Lesch, Holger Schäfer)
Gute Arbeit oder zufrieden mit der Arbeit? Konzeptionelle Überlegungen und empirische Befunde für Deutschland
Sozialer Fortschritt, 62. Jg., 5, S. 139-148

Familienfreundliche und gleichstellungsbewusste Maßnahmen der betrieblichen Personalpolitik – Ergebnisse einer Befragung im Rahmen des IW-Personalpanels
Personalführung, Heft 8, 2012,S. 18–24

(in cooperation with Holger Schäfer)
Europäische Beschäftigungsstrategie: Eine kritische Bestandsaufnahme
Wirtschaftsdienst, 92. Jg., Heft 6, 2012

Zukunftsorientierte Entgeltstrukturen - Mit Logib-D das Potenzial hoch qualifizierter Frauen nutzen
Arbeit und Arbeitsrecht, Heft 6, 2011, S. 364–367

(in cooperation with Michael Neumann, Dirk Werner)
Brücken in den Beruf - Die Integration Jugendlicher in Ausbildung und Beschäftigung
W&B - Wirtschaft und Berufserziehung, 61. Jg., 2009, Heft 3, S. 24–28

(in cooperation with Korbinian von Blanckenburg, Alexander Geist)
Does Wage Rigidity Really Exist? New Evidence from US Panel Data
CAWM-Discussion Paper 13, Centrum für Angewandte Wirtschaftsforschung Münster, 2009

(in cooperation with Michael Neumann)
Jugendarbeitslosigkeit in Deutschland: Eine Analyse aus Sicht der Arbeitsmarktökonomik
WiSt Wirtschaftswissenschaftliches Studium – Zeitschrift für Ausbildung und Hochschulkontakt, 37. Jg., Heft 8, 2008, S. 425–432

(in cooperation with Enzo Weber, Holger Schäfer, Annelie Buntenbach, Alexander Spermann)
Ziel »Vollbeschäftigung«: Erreichbar oder eine Illusion?
ifo Schnelldienst, ISSN 0018-974X, ifo Institut - Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung an der Universität München, München, Vol. 70, Iss. 16, 2017, pp. 3-15

(in cooperation with Holger Schäfer)
Vollbeschäftigung: Erreichbar und erstrebenswert?
ifo Schnelldienst, 70. Jg., Nr. 16, 2017, S. 6-8

(in cooperation with Christian Hollmann, Dirk Werner)
Verdrängt der Bachelor die dualen Aus- und Fortbildungsberufe? Ergebnisse aktueller Studien
Berufsbildung in Wissenschaft und Praxis (BWP) 2/2010, 2010, S. 18 - 22 

(in cooperation with Michael Neumann, Dirk Werner)
Die Integration Jugendlicher in Ausbildung und Beschäftigung: Brücken in den Beruf
Wirtschaft und Berufserziehung Bd. 61, 3, 2009, S. 24-28

More from Dr. Jörg Schmidt

Read study
The Trend Towards Second Jobs – Just a Question of Money?
IW-Trends No. 2 25. May 2021

The Trend Towards Second Jobs – Just a Question of Money?

Roschan Monsef / Holger Schäfer / Jörg Schmidt

In recent years, an increasing number of dependent employees have become multiple jobholders.

IW

Read study
On the Impact of Pay Differentials on the Division of Tasks in Couple Households
IW-Trends No. 1 8. March 2021

On the Impact of Pay Differentials on the Division of Tasks in Couple Households

Jörg Schmidt / Oliver Stettes

The present study examines the effects of pay differentials in dual earner couple households on the amount of time that the partners assign to their professional activities and to domestic work. In the context of a gender-specific division of tasks, we investigate how much time the two sexes allocate to their occupations and to household tasks in relation to their partners.

IW

Read study
Which Role Do Personal Preferences Play?
IW-Trends No. 1 26. March 2020

Occupational Gender Segregation in the Labour Market

Jörg Schmidt

Personal Preferences Play? Gender segregation in the German labor market has proved to follow a relatively consistent pattern over time. With few exceptions, there have in recent years been only minor changes in the gender composition of individual occupational groups.

IW

Read study
The Influence of Corporate
IW-Trends No. 4 3. January 2020

The Influence of Corporate

Andrea Hammermann / Jörg Schmidt / Oliver Stettes

Family-Friendliness New developments in technology are making it easier for companies to be flexible about when and where their staff work. However, a recent survey of companies and employees conducted as part of the Corporate Family-Friendliness Monitor 2019 (Unternehmensmonitor Familienfreundlichkeit 2019) shows that the relationship between mobile working and how the compatibility of family and career is actually experienced can be ambivalent.

IW

Read study
Unclear added value for equal charges
IW-Policy Paper No. 13 5. December 2019

Unclear added value for equal charges

Jörg Schmidt

The introduction of the Transparency in Wage Structures Act (EntgTranspG) in 2017 in Germany aimed to enforce the principle of equal pay for women and men. The main focus was on the statistically unexplained part of the gender pay gap and the resulting view that the practical application of the equal pay principle had not been realised. The first evaluation of the law was presented in July 2019.

IW

Read study
Do mixed teams of old and experienced and young and restless employees foster companies innovativeness?
External Publication 7. March 2019

Age Diversity and Innovation: Do mixed teams of old and experienced and young and restless employees foster companies innovativeness?

Andrea Hammermann / Matthias Niendorf / Jörg Schmidt at IAB Discussion Paper

In Germany, the labour force is ageing rapidly. At the same time, age heterogeneity within companies is rising. The literature on diversity argues that heterogeneity can have a positive as well as a detrimental effect on team outputs.

IW

Read study
The EU’s Strategy for Promoting Gender Equality between Women and Men (2016–2019)
IW-Trends No. 3 26. September 2018

The EU’s Strategy for Promoting Gender Equality between Women and Men

Jörg Schmidt

This paper examines possible options for refining the indicators in three economic related policy areas of the EU’s strategy for gender equality between men and women (2016–2019). The objectives and measures of the EU strategy are not analyzed, but modifications and extensions of the empirical reporting are proposed.

IW

Read study
Always Down? Empirical Findings on Wage and Income Mobility in Germany
IW-Trends No. 99 20. March 2017

Wage and Income Mobility in Germany

Holger Schäfer / Jörg Schmidt

The debate on distributive justice in Germany can become very heated. When this happens, the trigger is usually inequality indicators, which generally reflect only a temporary situation.

IW

Read study
Cultural Diversity as a Success Factor? Empirical Results Based on the IAB’s Linked-Employer-Employee-Data Set
IW-Trends No. 3 6. October 2016

Cultural Diversity as a Success Factor? Empirical Results Based on the IAB’s Linked-Employer-Employee-Data Set

Andrea Hammermann / Matthias Niendorf / Jörg Schmidt

The influence on a company’s success of cultural diversity within its workforce depends on the wider context. Cultural variety in itself is neither solely beneficial nor detrimental. This is the result of an empirical analysis of Linked-Employer Employee data for Germany about the interaction between culturally diverse groups in firms and its (possible) influence on gross value added.

IW

Read study
A web tool-based equal gender pay analysis for a competitive Europe
IW-Report No. 26 15. July 2016

A web tool-based equal gender pay analysis for a competitive Europe

Andrea Hammermann / Jörg Schmidt / Oliver Stettes

The equal pacE web tool is an interactive software application that informs the user about the extent of gender pay gaps in his or her organisation. In this IW-Report the researches present the tool's features and give an overview about the lessons learned from using the tool.

IW

Content element with id 8880 Content element with id 9713