Portrait

Dr. Jochen Pimpertz

Leiter Öffentliche Finanzen, Soziale Sicherung, Verteilung

Telefon: 0221 4981-760

Fax: 0221 4981-99760

E-Mail schreiben

Zur Person

  • Seit 2001 im IW

  • Geboren 1965 in Krefeld

  • Studium der Betriebswirtschaftslehre sowie der Wirtschafts- und Sozialpädagogik an der Universität zu Köln, Promotion im Fach Volkswirtschaftslehre

  • Lehrtätigkeit an der Universität zu Köln im Fach Volkswirtschaftliche Grundlagen der Gesundheitsökonomie

IW-Veröffentlichungen

(gemeinsam mit Martin Beznoska, Ralph Henger, Tobias Hentze, Hans-Peter Klös, Hagen Lesch, Judith Niehues, Axel Plünnecke, Holger Schäfer, Jörg Schmidt, Christoph Schröder, Michael Voigtländer, Dirk Werner)

Faktencheck Gerechtigkeit und Verteilung – eine empirische Überprüfung wichtiger Stereotype

IW-Report 29/2016

(gemeinsam mit Martin Beznoska)

Neue Empirie zur betrieblichen Altersvorsorge

IW-Trends 2/2016

(gemeinsam mit Forschungsgruppe Konjunktur)

Moderate Schlagzahl im Fahrwasser der schwächeren Weltwirtschaft – IW-Konjunkturprognose Herbst 2015

IW-Trends 4/2015

(gemeinsam mit Forschungsgruppe Konjunktur)

Neue Herausforderungen – Konjunkturelle Fragen im Herbst 2015

Fragen und Antworten, 2015

(gemeinsam mit Susanna Kochskämper)

Herausforderungen an die Pflegeinfrastruktur

IW-Trends 3/2015

(gemeinsam mit IW-Forschungsgruppe Konjunktur)

Deutsche Konjunktur im Zeichen billigen Öls und billigen Geldes

IW-Trends 2/2015

(gemeinsam mit Susanna Kochskämper)

Welche Umverteilungseffekte deckt das Solidaritätsprinzip in der GKV ab?

IW-Trends 1/2015

(gemeinsam mit IW-Forschungsgruppe Konjunktur)

Die deutsche Wirtschaft im Stop-and-go-Modus – IW-Konjunkturprognose Herbst 2014

IW-Trends 3/2014

(gemeinsam mit IW-Forschungsgruppe Konjunktur)

Überschaubare Erholung in einem risikoreichen globalen Umfeld – IW-Konjunkturprognose Frühjahr 2014

IW-Trends 1/2014

(gemeinsam mit IW-Forschungsgruppe Konjunktur)

Auftrieb mit wenig Rückenwind – IW-Konjunkturprognose Herbst 2013

IW-Trends 3/2013

Bürgerversicherung – kein Heilmittel gegen grundlegende Fehlsteuerungen – Argumente zur Orientierung in einer komplexen Reformdiskussion

IW policy papers 12/2013

(gemeinsam mit IW-Forschungsgruppe Konjunktur)

Erholung ohne Schwung – IW-Konjunkturprognose Frühjahr 2013

IW-Trends 2/2013

(gemeinsam mit Henry Goecke, Holger Schäfer, Christoph Schröder)

Zehn Jahre Agenda 2010 – Eine empirische Bestandsaufnahme ihrer Wirkungen

IW policy papers 7/2013

(gemeinsam mit Judith Niehues)

Alterssicherung der Selbständigen in Deutschland

IW-Trends Nr. 3/2012

Gegen Alarmismus oder Bagatellisierung: Argumente zur Altersarmut, Zuschussrente und Nachhaltigkeitsrücklage

IW policy papers 9/2012

(gemeinsam mit IW-Forschungsgruppe Konjunktur)

Staatsschuldenkrise bremst deutsche Wirtschaft aus – IW-Konjunkturprognose Herbst 2012

IW-Trends 3/2012

(gemeinsam mit Judith Niehues)

Alterssicherung der Selbstständigen in Deutschland

IW-Trends 3/2012

(gemeinsam mit IW-Forschungsgruppe Konjunktur)

Aufschwung in volatilem Umfeld – IW-Konjunkturprognose Frühjahr 2012

IW-Trends 2/2012

(gemeinsam mit Berthold Busch)

EU-Sozialpolitik - Einflüsse auf die sozialen Sicherungssysteme in Deutschland

IW-Positionen - Beiträge zur Ordnungspolitik Nr. 54, Köln 2012

(gemeinsam mit IW-Forschungsgruppe Konjunktur)

Keine Rezession in Deutschland trotz hoher Unsicherheit – IW-Konjunkturprognose Herbst 2011

IW-Trends 3/2011

Gesundheitsprämie und "Rente mit 67": Reformen in der gesetzlichen Kranken- und Rentenvesicherung

Institut der deutschen Wirtschaft Köln (Hrsg.): Politik ohne Geld - Was trotz knapper öffentlicher Kassen getan werden kann, Köln 2011, S. 191 - 208

(gemeinsam mit IW-Forschungsgruppe Konjunktur)

Solide Dynamik in einem risikobehafteten Umfeld – IW-Konjunkturprognose Frühjahr 2011

IW-Trends 2/2011

(gemeinsam mit IW-Forschungsgruppe Konjunktur)

Inlandsnachfrage übernimmt die Konjunkturführung – IW-Konjunkturprognose Herbst 2010

IW-Trends 3/2010

(gemeinsam mit IW-Forschungsgruppe Konjunktur)

Gewohnte Wachstumskräfte gewinnen die Oberhand – IW-Konjunkturprognose Frühjahr 2010

IW-Trends 2/2010

(gemeinsam mit Nicole Horschel)

Transferbedarf in einer prämienfinanzierten Gesetzlichen Krankenversicherung

IW-Trends 2/2010

(gemeinsam mit IW-Forschungsgruppe Konjunktur)

Erholung in der Weltwirtschaft nach tiefem Sturz – moderat, aber synchron, IW-Konjunkturprognose Herbst 2009

IW-Trends 3/2009

(gemeinsam mit Nicole Horschel , Christoph Schröder)

Soziale Umverteilung in Deutschland: Bestandsaufnahme und Ansätze zu einer rationalen Neukonzeption

IW-Analysen – Forschungsberichte Nr. 49, Köln 2009

(gemeinsam mit Arbeitsgruppe Konjunktur)

In der Tiefebene – IW-Konjunkturprognose Frühjahr 2009

IW-Trends 2/2009

(gemeinsam mit Holger Schäfer)

Was kostet der vorzeitige Ausstieg aus dem Erwerbsleben?

IW-Trends 1/2009

(gemeinsam mit Dominik Enste)

Wertschöpfungs- und Beschäftigungspotenziale auf dem Pflegemarkt in Deutschland bis 2050

IW-Trends 4/2008

(gemeinsam mit Nicole Horschel)

Verteilungseffekte von Sozialversicherungsreformen

IW-Trends 4/2008

(gemeinsam mit Nicole Horschel)

Der Einfluss des Sozialstaates auf die Einkommensverteilung

IW-Trends 2/2008

(gemeinsam mit Arbeitsgruppe Konjunktur)

Schwächung ohne Absturz – IW-Konjunkturprognose Frühjahr 2008

IW-Trends 2/2008

(gemeinsam mit Nicole Horschel, Christoph Schröder)

Auswirkungen der monetären Umverteilung in Deutschland

IW-Trends 4/2007

Chancen für ein anhaltendes Wachstum – IW-Konjunkturprognose Frühjahr 2007

IW-Trends 2/2007

(gemeinsam mit Arbeitsgruppe Konjunktur)

Wechsel der Antriebskräfte bei breiterem Risikoumfeld – IW-Konjunkturprognose Herbst 2007

IW-Trends 3/2007

(gemeinsam mit Arbeitsgruppe Konjunktur)

Chancen für ein anhaltendes Wachstum – IW-Konjunkturprognose Frühjahr 2007

IW-Trends 2/2007

Wettbewerb in der gesetzlichen Krankenversicherung – Gestaltungsoptionen unter sozialpolitischen Vorgaben

IW-Positionen – Beiträge zur Ordnungspolitik, Nr. 28, Köln 2007

(gemeinsam mit Winfried Fuest)

Sozialschutz in Deutschland – empirische Bestandsaufnahme und methodische Probleme

IW-Trends 4/2006

Alterssicherung im Drei-Generationenvertrag – Zur Berücksichtigung der Kindererziehung in der umlagefinanzierten Sozialversicherung

IW-Positionen – Beiträge zur Ordnungspolitik, Nr. 14, Köln 2005

Soziale Sicherung

Institut der deutschen Wirtschaft Köln (Hrsg.): Perspektive 2050 – Ökonomik des demographischen Wandels, Köln 2004, S. 239-264

Ausgabenexplosion statt Einnahmenerosion in der gesetzlichen Krankenversicherung

IW-Trends 1/2003

Solidarische Finanzierung der gesetzlichen Krankenversicherung – Vom lohnbezogenen Beitrag zur risikounabhängigen Versicherungsprämie

IW-Positionen – Beiträge zur Ordnungspolitik, Nr. 2, Köln 2003

Leitlinien zur Reform der gesetzlichen Krankenversicherung – Von der fiskalischen Reaktion zur Ordnungspolitik des Gesundheitswesens

Beiträge zur Wirtschafts- und Sozialpolitik Nr. 271, Köln 2002

Gutachten

(gemeinsam mit Markus Demary, Vera Demary, Matthias Diermeier, Heide Haas, Tobias Hentze, Klaus-Heiner Röhl)

Building a Capital Markets Union – Comments on the Public consultation

EU Commission Green Paper

Arbeitspapier zur Vorbereitung eines BDA-Positionspapiers „Für eine wirtschaftliche, leistungsfähige und einkommensunabhängige Gesundheitsversorgung“

BDA-Arbeitskreis Gesundheitspolitik, 2014

(gemeinsam mit Susanna Kochskämper)

Kostenerstattung für niedrigschwellige Betreuungs- und Entlastungsangebote im Rahmen des Sachleistungsbudgets, Eine Modellrechnung zur Schätzung maximaler Ausgabeneffekte

Kurzgutachten im Auftrag des bpa - Bundesverband privater Anbieter sozialer Dienste, 2014

Verhandlungslösung - ja! Zwangsrabatte - nein!

Ordnungspolitisches Statement der Forschungsstelle Pharmastandort Deutschland, März 2010

Sonstige Veröffentlichungen

Offene Fragen statt kurzfristigen Handlungsbedarfs

ifo-Schnelldienst, 69. Jg., Heft 12, 2016, Seite 13–16

Wachsender Bedarf an Pflege-Infrastruktur, Souverän

Senioren-Union der CDU Deutschlands (Hrsg.): 15. Jg., Nr. 1, 2016, S. 28–29

Die aktuelle Debatte über Beitragsparität – eine ökonomische Reflexion

GGW Gesundheit und Gesellschaft Wissenschaft, 16. Jg., Heft 2, S. 23–26

(gemeinsam mit Markus Demary)

Die "Deutschland-Rente": Eine Replik

Ökonomenstimme, 2016

Marktkräfte nutzen. Demografische Herausforderung als Chance begreifen - Wachstumspotenzial eröffnet dauerhafte Beschäftigungs- und Einkommensperspektiven

bpa.Magazin, Heft 3/4, 2015, S. 34–35

(gemeinsam mit Susanna Kochskämper)

Live Long and Prosper? Demographic Change and the Implications of Europe’s Pensions Crisis

Wilfried Martens Centre for Europaen Studies (Hrsg.), 2015

(gemeinsam mit Hagen Lesch)

Re-Regulierung mit vielen Fragezeichen Ein Jahr Große Koalition – Eine Zwischenbilanz aus ökonomischer Sicht

PERSONALFÜHRUNG 64. Jg., Heft 2, S. 22–29

(gemeinsam mit Hagen Lesch)

Ist die Luft raus? – Die bAV am Scheideweg

Lohn + Gehalt, Heft 3, 2015, S. 120–123

Rente mit 63: Wider der Generationengerechtigkeit

Der Ökonomen-Blog, 2014

Rolle rückwärts in der Rente

Geschäftsbericht Südwestmetall, 2014, S. 66–69

Rolle rückwärts in der Rente

Papier und Technik, VAP Mitarbeitermagazin der Papierindustrie, 2014, S. 8

Rente Mehr als nur ein Schritt zurück

ÖkonomenBlog vom 2014

(gemeinsam mit Steffen J. Roth)

Private Pflegevorsorge – kein Bedarf an staatlicher Intervention

Tholen Eekhoff, Steffen J. Roth (Hrsg.): Grenzgänge zwischen Wirtschaftswissenschaft und Wirtschaftspolitik, Lucius und Lucius, Stuttgart, S. 105–119

Gegen Alarmismus und Bagatellisierung – empirische Befunde zur Altersarmut und wirtschaftspolitische Empfehlungen

Sozialer Fortschritt, 62. Jg., Heft 10/11, 2013, S. 274–282

(gemeinsam mit Jasmina Kirchhoff)

Die Pharmazeutische Industrie in Deutschland - Ein Branchenportrait

Verband Forschender Arbeitmittelhersteller e.V. (Hrsg.), 2., überarbeitete Auflage, Berlin, 2013 2013

(gemeinsam mit Jasmina Kitanovic)

Die Pharmazeutische Industrie in Deutschland – Ein Branchenportrait

Verband Forschender Arbeitmittelhersteller e.V. (Hrsg.), Berlin, 2011

Kein Ersatz für eine Therapie

ifo-Schnelldienst, 63. Jg., Heft 16, 2010, S. 6–8

(gemeinsam mit Nicole Horschel)

Wem hilft der Sozialstaat, wer finanziert ihn? – Eine Bilanzierung monetärer Transfers und Abgaben auf Haushaltsebene

Sozialer Fortschritt, 58 Jg., Heft 5/6, 2009

(gemeinsam mit Winfried Fuest)

Im Visier: „Kritik und Polemik“

WiSt – Wirtschaftswissenschaftliches Studium, 36. Jg., Heft 1, 2007, S. 1

„Kleine Reform“ – keine Reform

WISU – Das Wirtschaftsstudium, 36. Jg., Heft 7, 2007, S. 909

Das vorrangige Problem liegt auf der Ausgabenseite, seine Lösung in einer knappheitsgerechten Steuerung

ifo-Schnelldienst, 59. Jg., Heft 16, 2006, S. 9-11

(gemeinsam mit Michael Hüther)

Das Kernproblem liegt auf der Ausgabenseite, die Lösung in der knappheitsgerechten Steuerung

Die Ersatzkasse – Zeitschrift der Ersatzkassenverbände, 86. Jg., Heft 7, 2006, S. 264–265

(gemeinsam mit Thomas Straubhaar, Gunnar Geyer, Heinz Locher, Henning Voepel)

Wachstum und Beschäftigung im Gesundheitswesen – Beschäftigungswirkungen eines modernen Krankenversicherungssystems

Norbert Klusen,, Andreas Meusch (Hrsg.): Beiträge zum Gesundheitsmanagement, Bd. 14, Baden-Baden, 2006

Soziale Marktwirtschaft

Dossier „Deutschland im Umbruch“ des Goethe-Instituts, 2006

Ein Modell gerät an seine Grenzen – Die gesetzliche Krankenversicherung in Deutschland

Dossier „Deutschland im Umbruch“ des Goethe-Instituts, 2006

Mehr Rentner – weniger Beitragszahler, Die gesetzliche Rentenversicherung in Deutschland steht vor großen Herausforderungen

Dossier „Deutschland im Umbruch“ des Goethe-Instituts, 2006

(gemeinsam mit Rolf Kroker)

Mehrwertsteuer zur Finanzierung versicherungsfremder Sozialabgaben (Steuerfinanzierung der Sozialsysteme? Zeitgespräch)

Wirtschaftsdienst, 85. Jg., Heft 5, 2005, Seite 287-290

Wie hoch sollten Rentenabschläge bemessen sein?

Sozialer Fortschritt, 53. Jg., Heft 10, 2004, S. 262–267

Marktwirtschaftliche Ordnung der sozialen Krankenversicherung

Untersuchungen zur Wirtschaftspolitik 121, Institut für Wirtschaftspolitik an der Universität zu Köln (Hrsg.), Köln, 2001

(gemeinsam mit Winfried Fuest)

Alterseinkünfte im Visier des Fiskus

Arbeitgeber, 56. Jg., 2004, S. 14–16

(gemeinsam mit Monika Hofmann, Johannes Fritsche)

So kommen sie in die EU-Beitrittsländer

Sozialsysteme – wie die neuen EU-Länder den Wirtschaftswandel abfedern, München, 2004, S. 242–252

Wettbewerb als Mittel der Wahl

zm – Zahnärztliche Mitteilungen, 94. Jg., Heft 1, 2004, S. 14–16

zur Expertenliste