Die Bundesregierung hat sich ehrgeizige Ziele gesetzt: Bis 2020 soll der Ausstoß von Kohlendioxid im Gebäudesektor um 20 Prozent gesenkt werden und bis 2050 soll der Gebäudesektor klimaneutral sein. Doch die Umsetzung stockt, auch weil die Rahmenbedingungen nicht wie angekündigt verbessert worden sind. Vor diesem Hintergrund wurden auf dem Symposium folgende Fragen diskutiert:

  • Welche Rolle spielt die Energiewende noch angesichts fallender Energiepreise und steigendem Wohnungsmangel?
  • Welche Instrumente sind notwendig, um die Energiewende im Gebäudesektor voranzubringen?
  • Wie lässt sich die Energiewende im Gebäudesektor finanzieren?

Materialien

Ralph Henger: Energiewende zwischen fallenden Energiepreisen und steigendem Neubaubedarf – Potenziale und Hemmnisse (Präsentation)

IconDownload | PDF

Claus Michelsen (DIW): Trotz Bauboom: Rückläufige energetische Sanierungen in Deutschland (Präsentation)

IconDownload | PDF

Programm

Die Energiewende im Gebäudesektor: Schaffen wir das noch? Einladung und Programm

IconDownload | PDF

Ansprechpartner

Energetische Sanierung
IW-Pressemitteilung, 10. Januar 2017

Energetische Gebäudesanierung Förderprogramme vereinfachenArrow

Die energetische Modernisierung von Gebäuden stagniert. Das liegt auch an der unübersichtlichen Förderung: Derzeit gibt es bundesweit 3.350 Förderprogramme für energetische Maßnahmen an Gebäuden. Um die Energiewende voranzubringen, muss das System dringend vereinfacht werden. mehr

Haushalte trennen so viel Müll wie nie
IW-Nachricht, 21. Dezember 2016

Verpackungsgesetz Mülltrennung bleibt kompliziertArrow

Verbraucher werfen immer weniger Abfall in die Restmülltonne. Doch mit dem neuen Verpackungsgesetz verpasst die Regierung erneut die Chance, die Mülltrennung durch eine einheitliche Wertstofftonne grundlegend zu vereinfachen. mehr