Die öffentliche Infrastruktur in Deutschland ist stark modernisierungsbedürftig. Gleichzeitig sind die Möglichkeiten der öffentlichen Hand begrenzt, den Investitionsstau zu beseitigen. Private Investoren wie die deutschen Versicherer stehen bereit, beim Abbau des Investitionsstaus zu helfen. Ökonomisch wären ÖPPs für alle Beteiligten von Vorteil. Sowohl der Steuerzahler bzw. die Volkswirtschaft als auch die Investoren würden profitieren. Dies ergibt sich aus den bereits gemachten Erfahrungen mit ÖPP-Projekten, aber auch auf Basis der hier vorgelegten Studie, die Teile des Zusatznutzens von ÖPP-Projekten explizit modelliert. Deshalb werben wir für eine Verbesserung der Rahmenbedingungen für Investitionen in die öffentliche Infrastruktur in Deutschland.

Statement

Klaus Wiener / Thilo Schaefer: Volkswirtschaftlicher Nutzen privater Infrastrukturbeteiligung

IconDownload | PDF

iwd

IW-Informationsdienst iwd: Infrastrukturfinanzierung – Der Unterschied zwischen BER und A 1

IconDownload | PDF

Gutachten mit dem Gesamtverband der deutschen Versicherungswirtschaft

Tim Ockenga / Thomas Puls / Thilo Schaefer / Klaus Wiener: Volkswirtschaftlicher Nutzen privater Infrastrukturbeteiligungen – Analyse der Beteiligung Privater an der Infrastrukturfinanzierung

IconDownload | PDF

Ansprechpartner

21. Oktober 2016

Gastbeitrag Was China mit der Neuen Seidenstraße wirklich willArrow

China verfolgt mit dem Infrastrukturprojekt „Neue Seidenstraße“ nicht nur wirtschaftliche Interessen, glaubt Martin Uebele von der University of Groningen. Der Dozent für „Economic and Social History“ geht davon aus, dass Peking auch auf der politischen Bühne eine wichtigere Rolle spielen will. Kein Wunder, schließlich sieht sich China nach seinem historischen Selbstverständnis als Weltmacht. mehr auf iwd.de

19. Oktober 2016

Infrastruktur Personalmangel in den BauämternArrow

Kaputte Straßen, marode Brücken, vergammelte Gebäude – dass die deutschen Kommunen einen riesigen Nachholbedarf an Infrastrukturinvestitionen haben, ist offensichtlich. Dahinter stecken nicht nur finanzielle Probleme, sondern vielmehr auch personelle: Den Bauämtern gehen die Ingenieure aus. mehr auf iwd.de

Stillstand beim öffentlichen Kapitalstock
IW-Kurzbericht, 18. Oktober 2016

Michael Grömling / Thomas Puls Stillstand beim öffentlichen KapitalstockArrow

Die nominalen Investitionen des Staates in den letzten zehn Jahren haben nicht zu einer realen Verbesserung des staatlichen Kapitalstocks geführt. Vielmehr spiegelt der beachtliche nominale Anstieg beim Nettoanlagevermögen lediglich Preiseffekte wider. Diese können mit Kostenanstiegen, Kapazitätsproblemen und mit mangelhaften Verwaltungsstrukturen erklärt werden. mehr