There is a lack of entrepreneurial culture in many European countries. At the same time, many young people (in particular also those with an immigrant background) are faced with unemployment.

The number of start-ups/ creation of enterprises in Europe is comparatively low (see USA, Israel). Many reasons and circumstances contribute to this development. But research shows that one important cause for the deficient entrepreneurial spirit is to be found in the educational system, which does not focus sufficiently on teaching economic knowledge, entrepreneurial skills and enabling entrepreneurial mind sets.

Against this background, IW Köln and other actors across Europe, such as JA Europe, have set up programmes, in cooperation with local companies and schools, to overcome this situation. Empirical experiences from these programmes show that one can pinpoint some policies that help to generate the missing entrepreneurial spirit.

In cooperation with

  • IW Junior gGmbH
  • JA Europe

IW policy paper

Klaus-Heiner Röhl: Entrepreneurial culture and start-ups – Could a cultural shift in favour of entrepreneurship lead to more innovative start-ups?

IconDownload | PDF

Presentations

Vera Demary: Entrepreneurial Culture and Startups

IconDownload | PDF

Felix Hettig: Entrepreneurship – Why we need it and how we can foster it

IconDownload | PDF

Ansprechpartner

Referendum in Italien
IW-Nachricht, 2. Dezember 2016

Referendum in Italien Panik unangebracht Arrow

Am Sonntag stimmen die Italiener darüber ab, ob sie der vernünftigen und überfälligen Verfassungsreform ihrer Regierung zustimmen oder nicht. Das Referendum gilt auch als Vorentscheid über den Verbleib Italiens in der Europäischen Währungsunion. Doch selbst bei einem „Nein“ zu den Reformen ist ein Euro-Austritt längst nicht ausgemacht. mehr

Wahl in Frankreich
IW-Nachricht, 25. November 2016

Wahl in Frankreich Große Herausforderungen für den SiegerArrow

Am Sonntag entscheiden Frankreichs Konservative per Vorwahl, wer gegen Marine Le Pen bei der Wahl zum Staatsoberhaupt antreten wird – François Fillon oder Alain Juppé. Doch ganz gleich, wer im Frühjahr Staatsoberhaupt wird: Es warten sehr große Herausforderungen. mehr

11. November 2016

Gastbeitrag Was bedeutet es für den Rest der Welt, wenn sich die USA abschotten?Arrow

Einige außenpolitische Ankündigungen, die von Donald Trump im Wahlkampf zu hören waren, erinnern Martin Uebele an den Isolationismus des frühen 20. Jahrhunderts. Heutzutage hätte solch eine Politik schwerwiegende Folgen für das Weltgefüge, befürchtet der Dozent für „Economic and Social History“ an der Universität Groningen. mehr auf iwd.de