Spätestens mit der zurückliegenden globalen Finanz- und Wirtschaftskrise ist die Diskussion um die Grenzen des Wachstums neu entbrannt. Zudem haben sich mit Vorlage des Stiglitz-Sen-Reports zwei wichtige Fragen zugespitzt: Ist das Bruttoinlandsprodukt überhaupt noch das geeignete Kriterium zur Messung des Wohlstands? Gibt es alternative, bessere Konzepte zur Erfassung sozialen Fortschritts sowie ökonomischer und ökologischer Nachhaltigkeit? Diese Fragen standen im Mittelpunkt diesesWorkshops.

Präsentationen

Beyond GDP
Prof. Dr. Ulrich van Suntum, Westfälische Wilhelms-Universität Münster
IconDownload | PDF

About GDP
Prof. Dr. Michael Grömling, Institut der deutschen Wirtschaft Köln
IconDownload | PDF

Ansprechpartner

20. September 2016

Bundesländer-Vergleich Bayern boomt, NRW schwächeltArrow

Nordrhein-Westfalen, Niedersachsen, Baden-Württemberg und Bayern sind die vier größten Bundesländer in Deutschland – sowohl was die Fläche als auch was die Zahl der Bewohner angeht. Damit sind die Gemeinsamkeiten allerdings auch schon erschöpft, denn unter ökonomischen Aspekten schneiden die beiden südlichen Länder deutlich besser ab als NRW und Niedersachsen. mehr auf iwd.de

9. September 2016

Wahl Begehrtes BerlinArrow

Am 18. September wählen die Berliner ein neues Abgeordnetenhaus. Die wirtschaftlichen Perspektiven der Hauptstadt sind vielversprechend: Weil die 3,5-Millionen-Metropole vor allem bei jungen Leuten hoch im Kurs steht und zudem mit niedrigen Lebenshaltungskosten punkten kann, entwickelt sie sich zur hippen Gründerhauptstadt. mehr auf iwd.de