Das Institut der deutschen Wirtschaft Köln, die DekaBank und die Börsen-Zeitung laden Sie zum 16. Finanzmarkt Round-Table am 10. Dezember 2015 in Frankfurt am Main ein. Der aktuelle Finanzmarkt Round-Table thematisiert die Auswirkungen der Niedrigzinsen sowie der großangelegten Wertpapierkaufprogramme der großen Zentralbanken auf Vermögen und Altersvorsorge. Denn diese Geldpolitik steht zunehmend im Verdacht, die Schere zwischen Arm und Reich zu vergrößern und die Schuldner zu Lasten der Sparer zu bevorteilen.

Doch wie groß ist überhaupt die Wirkung der Geldpolitik auf die Vermögensverteilung? Führt diese Geldpolitik zu verzerrten Anlageentscheidungen? Welche Zukunft hat die Altersvorsorge in einem solchen Umfeld? Und sollte die EZB mögliche Verteilungswirkungen ihrer Geldpolitik berücksichtigen?

Präsentation

Judith Niehues, Institut der deutschen Wirtschaft Köln: Auswirkungen der Niedrigzinspolitik auf die Vermögensverteilung

IconDownload | PDF

Programm

16. Finanzmarkt Round-Table

IconDownload | PDF

Finanzmarkt Round-Table

Zu den Dokumentationen der anderen Veranstaltungen

Ansprechpartner

Immobilienfinanzierung
IW-Pressemitteilung, 11. Januar 2017

Immobilienfinanzierung Solide und solventArrow

Der deutsche Wohnungsmarkt boomt seit Jahren, die Immobilienpreise steigen stark – und mit ihnen wächst die Angst vor einer Kreditblase. Doch diese Sorge ist unbegründet, wie das Institut der deutschen Wirtschaft Köln (IW) in einer Studie zeigt. Die meisten Käufer sind finanziell gut aufgestellt, Zahlungsausfälle unwahrscheinlich. mehr

10. Januar 2017

Geldpolitik Bargeld bremst Wirkung der GeldpolitikArrow

Die Europäische Zentralbank flutet die Märkte seit Jahren mit Geld, um die Inflation anzukurbeln. Die althergebrachte Methode funktioniert jedoch nicht mehr. Einer der Gründe: Die EU-Bürger horten Bargeld. mehr auf iwd.de

The U.S. experience should lead the way
Gastbeitrag, 3. Januar 2017

Michael Hüther in The International Economy The U.S. experience should lead the wayArrow

Despite of the European Central Bank’s (ECB) accommodative monetary policy stance, Euro Area inflation expectations remain persistently depressed. Financial intermediaries’ interest rate margins have been squeezed and the secondary market for sovereign debt is running out of bonds. As a consequence more and more European economists call for a tool of last resort – helicopter money. A contribution by Michael Hüther for The International Economy, a specialized quarterly magazine. mehr