Verhaltensökonomik und Wirtschaftsethik Image
Quelle: M. Schuppich - Fotolia

Die Arbeit beruht auf der Erkenntnis, dass psychologische und institutionelle Aspekte von vielen Wirtschaftswissenschaftlern immer noch vernachlässigt werden und dies die Erklärungskraft ökonomischer Modelle schwächt. Die IW-Wissenschaftler beziehen sich auf die ordnungspolitischen Grundlagen der Wirtschaftspolitik und verbinden ihre Arbeit mit der Verhaltensökonomik, berücksichtigen also psychologische und soziologische Aspekte. Zudem stützen die Forscher ihre Arbeit auf die Erkenntnisse der modernen Institutionenökonomik, die den Blick auf die Kosten von Vertragsverhandlungen und Prozessen (Transaktionskosten) und auf die Bedeutung von Anreizen für menschliches Verhalten richtet. Basierend auf diesen interdisziplinären, theoretischen Ansätzen erarbeiten die Ökonomen Analysen und anwendungsbezogene Politikempfehlungen, die sich insbesondere auf wirtschafts- und unternehmensethische Dilemmata beziehen.

Arbeitsbereiche

  • Institutionen- und Verhaltensökonomik: In diesem Arbeitsbereich untersuchen die Wissenschaftler verschiedene Politikfelder anhand von institutionenökonomischen sowie verhaltensökonomischen Analysemethoden. Die IW-Forscher prüfen, wie sich die neuen Entwicklungen der Verhaltensökonomik für die Politikberatung nutzen lassen. Themen sind hier die „Psychologie der Freiheit“, „Wachstum, Wohlstand, Wohlbefinden“, die Glücksforschung sowie die Gerechtigkeits- und Fairnessforschung. Darüber hinaus analysieren sie zum Beispiel die Wirkung von Gutscheinen, die Professionalisierung haushaltsnaher Dienstleistungen und den Einfluss von Vertrauen auf das Wirtschaftswachstum.
  • Wirtschafts- und Unternehmensethik: Neben Studien zu Markt und Moral sowie zur unternehmerischen Gesellschaftsverantwortung (Corporate Social Responsibility) gehören diverse Veranstaltungen zu den Aktivitäten dieses Arbeitsbereichs. Alle zwei Jahre wird der Max-Weber-Preis für Wirtschaftsethik an Nachwuchswissenschaftler verliehen. Die wirtschaftsethischen Tagungen nehmen wirtschaftliche Positionen, Entscheidungen und Maßnahmen und deren ethische Dimension in den Fokus. Im Jahr 2012 wurde zudem die „Institut der deutschen Wirtschaft Köln Akademie GmbH“ (IW Akademie) gegründet. Die IW Akademie bündelt die interdisziplinäre Forschung und bietet Weiterbildungsseminare sowie ab 2014 einen Masterstudiengang zur Verhaltensökonomik und -ethik/Psychologie an (www.iwakademie.de).
  • Zukunft der Arbeit: Für das Roman Herzog Institut (RHI), einen Kooperationspartner des IW, verfasst dieser Arbeitsbereich Publikationen und Veranstaltungen zu den Themen „Ethik der Sozialen Marktwirtschaft“, „Die Gesellschaft von Morgen“ und „Die Unternehmen von Morgen“. Im Zentrum steht die Frage nach der zukünftigen Ausgestaltung der Arbeitswelt (www.roman-herzog-institut.de).
  • Bürgerschaftliches Engagement der Unternehmen: Die Wissenschaftler haben im Auftrag der Bundesregierung den Ersten Engagementbericht mit dem Titel „Für eine Kultur der Mitverantwortung“ erstellt. Der Bericht untersucht das ehrenamtliche und bürgerschaftliche Engagement von Bürgern und Unternehmen in Deutschland. Zudem haben die IW-Forscher im Auftrag des Familienministeriums und in Kooperation mit der IW Consult Unternehmen zu ihrem bürgerschaftlichen Engagement befragt und die Ergebnisse analysiert. Die Forschung schlägt sich in Sammelbänden, Journalartikeln und Vorträgen nieder.
  • Analyse des Dritten Sektors: Die Analyse der Wohlfahrtsverbände und gemeinnützigen Organisationen sowie deren Leistungen (u.a. in der Pflege und beruflichen Rehabilitation), sind ein weiterer Arbeitsbereich des Kompetenzfelds Verhaltensökonomik und Wirtschaftsethik. Ein Ziel ist es, den fachlichen Dialog zwischen den unterschiedlichen Interessengruppen dieses sogenannten Dritten Sektors zu fördern.

Kooperationspartner

  • Technische Hochschule Köln – Schmalenbach Institut für Wirtschaftswissenschaften
  • Universität zu Köln – Institut für Wirtschafts- und Sozialpsychologie
  • Universität Wien – Institut für Arbeits-, Organisations- und Wirtschaftspsychologie
  • Universität Linz – Institut für Volkswirtschaftslehre
  • Die Zukunft der Arbeit – Roman Herzog Institut
  • Max-Planck-Institut für Gesellschaftsforschung
  • Katholische Akademie in Berlin
  • Evangelische Akademie zu Berlin
  • Bund Katholischer Unternehmer
  • Arbeitskreis Evangelischer Unternehmer in Deutschland
  • Deutsches Netzwerk Wirtschaftsethik

Ansprechpartner