Strukturwandel und Wettbewerb Image
Foto: Gesamtmetall

Märkte und damit das Wettbewerbsumfeld von Unternehmen können ganz unterschiedlich beschaffen sein, etwa in Bezug auf die Zusammensetzung von Anbietern und Nachfragern und auf die institutionellen Rahmenbedingungen. Zudem verändern sich Märkte ständig – zuletzt vor allem durch die Digitalisierung.

Vor diesem Hintergrund untersuchen die Wissenschaftler des Kompetenzfelds das strategische Verhalten von Unternehmen, die Gestaltung von Märkten und den Einfluss staatlicher Regulierung. Das Ziel ist es, einen funktionierenden Wettbewerb sowie eine erfolgreiche Unternehmensgründung und -entwicklung zu ermöglichen. Insbesondere analysieren die Wissenschaftler die Auswirkungen der Digitalisierung auf den Wettbewerb. Die Vernetzung von Mensch, Maschine und Prozessen und die damit einhergehende Automatisierung und intelligente Selbstorganisation der Fertigung (Autonomisierung) birgt viele Fragen und Herausforderungen für Wirtschaft, Politik und Gesellschaft.

Arbeitsbereiche

  • Industrieökonomik und Wettbewerb: Im Fokus dieses Arbeitsbereichs steht die Interaktion von Unternehmen und Märkten und insbesondere von Unternehmen untereinander. Die IW-Wissenschaftler untersuchen, welche Auswirkungen die Gestaltung und Regulierung von Märkten auf die Unternehmen und den Wettbewerb der Unternehmen untereinander hat. Sie bearbeiten darüber hinaus Fragestellungen zum Marktdesign und der Regulierung neuer Technologien beispielsweise im Rahmen der Industrie 4.0.
  • Unternehmen: Die Entwicklung von Unternehmen steht im Mittelpunkt dieses Arbeitsbereichs. Die Unternehmen werden gegründet, wachsen oder schrumpfen, und manche verlassen den Markt auch wieder. Unternehmen passen sich an veränderte Umstände an, gestalten aber auch selbst den Strukturwandel mit. Die IW-Wissenschaftler beschäftigen sich mit Fragestellungen zu Gründungen und Entrepreneurship, zu Mittelstandspolitik und regionaler Wirtschaftsstruktur. Zentral ist die Frage, wie die institutionellen Rahmenbedingungen gestaltet sein sollten, um den Standort Deutschland für Unternehmen attraktiv zu machen.

Ansprechpartner