Bergsteiger seilen sich ab. Dafür brauchen sie Vertrauen. Image
Vertrauen bildet die Basis für zahlreiche menschliche Interaktionen – darunter auch wirtschaftliche. Foto: Vernon Wiley/iStock

Das Sozialkapital einer Gesellschaft – Vertrauen, Bindungen und Normen – ist unerlässlich für ihren Zusammenhalt. Vertrauen in das politische System, die Wirtschaft und die Gesellschaft wirkt sich positiv auf Wachstum und Wohlstand aus. Im Alltag erleichtert Vertrauen wirtschaftliche Transaktionen wie Arbeitsverhältnisse und Einkäufe. In den Firmen kann eine vertrauensvolle Unternehmenskultur nicht nur die Reputation und den langfristigen Erfolg, sondern auch die Zufriedenheit der Mitarbeiter steigern.

Wie wichtig Vertrauen ist, fällt erst auf, wenn es missbraucht worden ist und fehlt. Die Eurokrise hat gezeigt, wie die Erosion des Vertrauens der Banken untereinander zu einer rigideren Kreditvergabe geführt hat. Die Finanzierungskosten der Unternehmen sind gestiegen und Investitionen ausgeblieben, was das gesamtwirtschaftliche Wachstum in Europa beeinträchtigt hat. Wie sich das Vertrauen in den vergangenen Jahren entwickelt hat und wie es heute darum bestellt ist, untersucht der Vertrauensindex.

Ansprechpartner

7. September 2016

Interview zu Führungskompetenz „Vorsicht vor Speichelleckern“Arrow

Der Ex-Personalvorstand der Telekom, Thomas Sattelberger, gilt als Koryphäe für Fragen guter Unternehmensführung. Im iwd-Interview benennt er die drei größten Fehler, die Führungskräfte machen können. mehr auf iwd.de

6. September 2016

Führungskompetenz Ein guter Chef ist ein guter CoachArrow

Erfolg und Leistungskultur eines Unternehmens stehen und fallen mit der Führungskompetenz der Vorgesetzten und des Managements. Je besser es Führungskräften gelingt, die Mitarbeiter zu mobilisieren, desto erfolgreicher ist die Firma. mehr auf iwd.de

Eine Frage des Vertrauens
Gastbeitrag, 18. August 2016

Knut Bergmann in Politik & Kommunikation Eine Frage des VertrauensArrow

Loyalität lässt sich nicht verordnen. Ob sie gewährt wird, ist eine Frage guter Führung und damit auch eine psychologische, schreibt Knut Bergmann, Leiter des IW-Hauptstadtbüros. Doch Loyalität erfordert auch einen hohen Preis – von dem, der sie erwartet. mehr