Exporte und Importe Image
Exporte und Importe Quelle: Diezer - Fotolia

Dementsprechend hoch ist der Anteil der Exporte (mehr als 50 Prozent) und Importe (fast 45 Prozent) am Bruttoinlandsprodukt. In den vergangenen beiden Jahrzehnten haben sich die Anteile in etwa verdoppelt (siehe Grafik).

Für das Wirtschaftswachstum ist letztlich der Außenbeitrag, also die Differenz zwischen Exporten und Importen, entscheidend. Seit der Jahrtausendwende weist Deutschland einen deutlich positiven Außenbeitrag auf. Der Außenhandel hat also das Wirtschaftswachstum hierzulande angetrieben.

Ansprechpartner

Die missverstandene Globalisierung
Gastbeitrag, 12. September 2016

Jürgen Matthes im Handelsblatt Die missverstandene GlobalisierungArrow

Deutschland profitiert stark vom internationalen Handel. Dennoch ist hier die Skepsis gegenüber der Globalisierung groß – obwohl Dank ihr Einkommen und Kaufkraft steigen. Doch es gibt auch Verlierer. mehr

Russland-Sanktionen
IW-Nachricht, 8. September 2016

Russland-Sanktionen Sorgen um die deutsche Wirtschaft sind unbegründetArrow

Die EU hat die Wirtschaftssanktionen gegen Russland verlängert. Zwar ist das Land nach wie vor ein wichtiger Handelspartner für die deutsche Wirtschaft. Doch die fortdauernden Sanktionen dürften ihr nicht schaden. mehr

Freihandelsabkommen CETA
IW-Nachricht, 6. September 2016

Freihandelsabkommen CETA Kommunale Spitzenverbände geben EntwarnungArrow

Kritiker von TTIP und CETA, aber auch zahlreiche Bürgermeister warnen davor, dass die Freihandelsabkommen die Regulierungshoheit der Kommunen bedrohen. Doch das stimmt nicht – wie nun auch die kommunalen Spitzenverbände erklärt haben. mehr