Image
Wirtschaftliche Strahlkraft: Die chinesische Metropole Schanghai im Morgengrauen. Foto: JaCZhou/iStock

Etwa seit 2011 hat sich das Wachstum Chinas jedoch etwas abgeschwächt, auch weil sich die exportorientierte Wirtschaft mehr und mehr zu einer nachhaltigeren, stärker innovationsgetriebenen Ökonomie wandelt und mehr auf Binnennachfrage und Konsum setzt.

Mit einem Handelsvolumen von mehr als 160 Milliarden Euro ist Deutschland Chinas wichtigster Handelspartner in Europa. Umgekehrt ist China der fünftgrößte Abnehmer deutscher Exportprodukte und der wichtigste ausländische Absatzmarkt für deutsche Maschinen. China ist zudem der weltweit größte Pkw-Markt – das ist auch für die deutschen Automobilhersteller interessant.

Ansprechpartner

Themen

Chinesische Wirtschaft schwächelt. Baustelle in Chengdu, China.
Interview, 2. März 2016

Michael Hüther in der Welt "Was wir sehen, ist kein kurzfristiger Einbruch"Arrow

Zombie-Unternehmen, die Millionen Stellen streichen, sinkende Exporte und eine miese Konjunktur: IW-Direktor Hüther sieht Chinas Wirtschaft vor einer Trendwende – und spricht im Interview mit der Welt über die Folgen, die er für Europa erwartet. mehr

Börse in Peking
Interview, 15. Januar 2016

Michael Hüther im Handelsblatt "China hat kein Konjunkturproblem"Arrow

In China ist die erste Phase der Modernisierung zu Ende, sagt Michael Hüther, Direktor des Instituts der deutschen Wirtschaft Köln, im Interview mit dem Handelsblatt. Das Land brauche nun vor allem mehr Freiheit. mehr