Der Klimawandel wird laut einer aktuellen Expertenbefragung des Instituts der deutschen Wirtschaft Köln auch von Entscheidungsträgern auf der höheren Managementebene als wichtigstes Umweltthema mit Chancen und Risiken aufgegriffen. Doch selbst bei einer optimalen Klimaschutzpolitik ist mit einer gewissen Veränderung des Klimas zu rechnen. Daher kommt neben den Vermeidungsmöglichkeiten auch den Anpassungsstrategien an das veränderte Klima und an Wetterextreme eine besonde-re Bedeutung zu. Dabei geht es darum, wie sich Unternehmen, Landwirtschaft und Städteplaner an die sich ändernden klimatischen Gegebenheiten anpassen können.

Dies ist auch der Fokus des Förderschwerpunkts „klimazwei – Forschung für den Klimaschutz und Schutz vor Klimawirkungen“, der vom Bundesministerium für Bildung und Forschung finanziert wird. Diese Fördermaßnahme umfasst rund 40 Projekte zu den Schwerpunkten Verminderung (Mitigation) und Anpassung (Adaptation). An den geförderten Projekten sind viele renommierte Forschungsinstitute und Unternehmen aus unterschiedlichen Branchen beteiligt.

Für den Förderschwerpunkt führt die Forschungsstelle Ökonomie/Ökologie des Instituts der deutschen Wirtschaft Köln einen Begleitprozess durch, mit dem die Perspektive der Wirtschaft stärker in die Forschung hineingetragen werden soll. Im Rahmen des Begleitprozesses wurde ein Beraterkreis mit Vertretern aus Wirtschaft, Wissenschaft und Gesellschaft eingerichtet, der Fortschritte bespricht, Verwertungsmöglichkeiten diskutiert und als Verbindungsglied zwischen Wirtschaft und Forschung fungiert. Auf einer neu eingerichteten Website finden sich neben Informationen zu grundlegenden klimabezogenen Sachverhalten auch konkrete Darstellungen der Ziele, Inhalte und Partner der einzelnen Projekte. Vor allem werden hier aber auch Ergebnisse präsentiert, die für andere Unternehmen und Branchen von Interesse sind. Ein vierteljährlicher Newsletter mit den wichtigsten Meldungen aus der Forschung zu Klimaschutz und Anpassung kann ebenfalls über die Website abonniert werden.

www.klimazwei.de