Kohlendioxidausstoß
Kohlendioxidausstoß

Die Europäische Union hat sich im 1997 verabschiedeten Kyoto-Protokoll verpflichtet, den Kohlendioxidausstoß gemessen am Jahr 1990 bis 2012 um 8 Prozent zu reduzieren. Dabei gilt der Straßenverkehr oftmals als Sorgenkind, hat der dort verursachte CO2-Ausstoß auf dem alten Kontinent doch kräftig zugelegt:In der gesamten EU-25 stieg der durch Straßenverkehr bedingte CO2-Ausstoß zwischen 1990 und 2004 um mehr als 20 Prozent. Vor allem zu Beginn der neunziger Jahre haben die Emissionen stark zugenommen. Die Integration Osteuropas in die europäische Wirtschaft ließ die Verkehrsströme anschwellen – seitdem rollen Laster und Pkws verstärkt zwischen Atlantik und Ural oder Nordsee und östlichem Mittelmeer.

Mittlerweile hat sich der Anstieg der verkehrsbedingten Emissionen in den großen EU-Staaten aber verlangsamt. Die Deutschland zuzurechnenden CO2-Emissionen sanken sogar – zwischen 1999 und 2004 um 15 Millionen Tonnen oder knapp 9 Prozent. Ein Teil des Rückgangs ist dabei durch den Tanktourismus zu erklären. Wenn Deutsche im Ausland tanken, schlägt sich dies in der Emissionsbilanz des jeweiligen Landes nieder, in dem der Treibstoff auch versteuert wird. Schätzungen gehen davon aus, dass der Tanktourismus seit 1999 zu bis zu 9,8 Millionen Tonnen weniger kyotorelevanten Emissionen in Deutschland geführt hat. Unter dem Strich bleibt dennoch eine Emissionsreduktion von mindestens 5 Millionen Tonnen.Dass seit 1999 weniger CO2 abgegeben wurde, liegt auch an den Fahrzeugen – die neue Generation nutzt die Energie besser. Dieser Trend wird sich wohl fortsetzen, da immer mehr verbrauchsärmere Neuwagen ältere Fahrzeuge ersetzen. Hier macht sich die 1998 getroffene Selbstverpflichtung der europäischen Autobauer bemerkbar. Neu zugelassene Fahrzeuge europäischer Marken sollen im Jahr 2008 nur noch durchschnittlich 140 Gramm Kohlendioxid pro gefahrenen Kilometer ausstoßen – zuletzt waren es im Schnitt rund 20 Gramm mehr.

Die japanischen und koreanischen Hersteller liegen im Wettlauf um umweltfreundliche Autos hinter den europäischen Anbietern zurück. Die neu zugelassenen Fahrzeuge aus Fernost emittierten mit 169 beziehungsweise 172 Gramm bislang mehr CO2, und erst 2009 soll die 140-Gramm-Marke erreicht werden.Inzwischen hat sich die Europäische Kommission darauf verständigt, dass ab 2012 Neuwagen im Durchschnitt nur noch 130 Gramm CO2 pro Kilometer abgeben sollen. Parallel dazu wird auch überlegt, die Kfz-Steuer am Kohlendioxidausstoß des Fahrzeugs zu bemessen. Der Besitz alter Fahrzeuge mit hohem Verbrauch würde dann teuer – der Anreiz, auf ein schadstoffärmeres Vehikel umzusteigen, wäre hoch.