Mitgliederentwicklung Image

Zwar ist die Gesamtmitgliederzahl des DGB im Jahr 2013 von 6,15 auf 6,14 Millionen (Tabelle 1) leicht gesunken. Jedoch freuen sich die IG Metall, die Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten (NGG), die Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW), die Gewerkschaft der Polizei (GdP) und ver.di über einen positiven Mitgliedersaldo. Während die IGM, die NGG, die GEW und die GdP bereits im Vorjahr einen Zuwachs an Mitgliedern verzeichneten, gelang dies ver.di erstmals. Zuvor hatte sie seit ihrer Gründung im Jahr 2001 fast eine Dreiviertelmillion Mitglieder verloren. Ende des Jahres 2013 stützte sich ver.di auf 2,06 Millionen Mitglieder. Das waren 3.343 Mitglieder (0,16 Prozent) mehr als im Vorjahr.

Bei anderen Gewerkschaften setzte sich ein bereits seit einigen Jahren bestehender Positivtrend fort. Den größten relativen Mitgliederzuwachs im DGB erzielte erneut die GEW. Sie steigerte ihre Basis um 1,32 Prozent und gewann unter dem Strich 3.531 Mitglieder – das sechste Plus in Folge. Nach Angaben der Organisation treten insbesondere junge Pädagoginnen und Pädagogen ein. Damit liegt die GEW im allgemeinen Trend. Denn auch andere DGB-Gewerkschaften punkteten besonders bei der Jugend: Insgesamt gewannen sie bei den unter 27-Jährigen 2,6 Prozent Mitglieder. Die größte deutsche Einzelgewerkschaft, die IG Metall, zählte zuletzt 2,27 Millionen Mitglieder und gewann 2.152 Mitglieder hinzu. Wenngleich das Wachstum zurückgegangen ist (von 0,8 auf 0,1 Prozent) war dies der dritte Positivsaldo in Folge. Bei den unter 27-Jährigen lag das Plus bei 1,8 Prozent.

Zum zweiten Mal in Folge hat die NGG einen Mitgliederzuwachs geschafft. Nachdem im Jahr 2012 schon der Anstieg um knapp 0,3 Prozent gelang, konnte Ende 2013 ein Zuwachs von 0,35 Prozent verzeichnet werden. So zählt die Gewerkschaft nun insgesamt 206.930 Mitglieder. Bei den unter 27-Jährigen wurde ein Plus von 1,4 Prozent erreicht. Verluste mussten nur noch drei Einzelgewerkschaften hinnehmen: die IG Bergbau, Energie, Chemie (IG BCE) die IG Bauen-Agrar-Umwelt (IG BAU) und die Eisenbahn- und Verkehrsgewerkschaft (EVG). Die Industriegewerkschaft IG BCE war zwar erfolgreich bei der Mitgliederwerbung unter den Auszubildenden: Zwei von drei Jugendlichen des aktuellen Ausbildungsjahrgangs sind bereits Mitglied. Trotzdem sank die Zahl der Mitglieder der IG BCE im Jahr 2013 um 0,78 Prozent. Die EVG verlor 4.530 Mitglieder (2 Prozent). Den größten Mitgliederschwund hatte – wie bereits im Jahr 2012 – die IG BAU.

Lisa Schmid

Tarifverhandlungen bei der Deutschen Bahn
IW-Nachricht, 7. Dezember 2016

Tarifverhandlungen bei der Deutschen Bahn Steiniger WegArrow

Die Deutsche Bahn verhandelt derzeit wieder mit der Eisenbahnergewerkschaft EVG und der Lokführergewerkschaft GDL. In den vergangenen Jahren zeigte sich vor allem die GDL als besonders streikfreudig. Doch diesmal drohen gleich beide Gewerkschaften mit Warnstreiks. mehr

Ruf nach Regulierung
IW-Gewerkschaftsspiegel, 30. November 2016

Crowdworking Ruf nach RegulierungArrow

Im Rahmen des vom Bundesministerium für Arbeit und Soziales initiierten Dialogs „Arbeit 4.0“ werden gegen Ende dieses Jahres Vorschläge präsentiert, wie die sozialen Bedingungen und Spielregeln der zukünftigen Arbeitsgesellschaft gestaltet werden sollen. Dabei wird auch über eine Regulierung des Crowdworkings diskutiert. mehr

IW-Gewerkschaftsspiegel, 30. November 2016

Gewerkschaften Hundert Jahre AnerkennungArrow

Im Dezember 1916 wurden die Gewerkschaften in Deutschland als Interessenvertreter der Arbeitnehmer anerkannt. Hundert Jahre später kämpfen nicht nur die deutschen Gewerkschaften gegen ihren Bedeutungsverlust. mehr