Wer sich mit den Aufgaben und Zielen der internationalen Klimapolitik befasst, wird rasch feststellen, dass Anspruch und Wirklichkeit weit auseinander klaffen: Während Klimaforscher seit jeher eine drastische Senkung der Emissionen von Klimagasen fordern, um weitere Treibhauseffekte zu vermeiden, nimmt der Ausstoß dieser Gase – und damit der Anstieg von CO2 in der Atmosphäre – kontinuierlich zu. Der Autor erläutert die Grundlagen der Klimapolitik, untersucht die Rolle der ökonomischen Instrumente, die zur Reduktion als umweltbelastend eingestufter Emissionen zur Verfügung stehen und bewertet diese kritisch.