Der Innovationsstandort Deutschland steht unter erhöhtem Wettbewerbsdruck. Immer mehr Unternehmen verlagern nicht nur ihre Produktion ins Ausland, sondern auch ihre Forschungs- und Entwicklungsaktivitäten. Die Konkurrenz in den technologie- und humankapitalintensiven Märkten wird deutlich größer. Die zunehmende Verflechtung der Weltwirtschaft beschleunigt den technologischen Aufholprozess in den Schwellenländern Asiens und Osteuropas enorm. Bereits eine nur relative Verschlechterung der technologischen Wettbewerbsfähigkeit würde deshalb die Schlüsselkompetenz der deutschen Unternehmen und damit letztendlich ihre Wettbewerbsposition gefährden. Die Autoren beschreiben die Angebots- und Nachfragebedingungen bei der Forschungsförderung des Mittelstands, also von kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) ist, und formulieren konkrete Empfehlungen für die Weiterentwicklung der Forschungsförderung.