Die Kostenbelastung der Industrieunternehmen, die am europäischen Emissionshandel teilnehmen, wird in den kommenden Jahren steigen. Die Klimastudie des IW Köln zeigt, dass Instrumente zur Förderung von Erneuerbaren Energien im Geltungsbereich des Emissionshandels nur zusätzliche Kosten verursachen, ohne das Klima zu verbessern. Auch eine volkswirtschaftliche Erweiterung des Emissionshandels auf weitere Sektoren wie den Straßenverkehr erhöht zunächst die Kosten für viele Industriesektoren – es sei denn, der Straßenverkehr sorgt durch flankierende Maßnahmen für eigene Reduktion beim Treibhausgasemissionen.

Gutachten

Thilo Schaefer / Adriana Neligan / Esther Chrischilles / Thomas Puls: Konsistente europäische Industrie-, Klima-und Energiepolitik

IconDownload | PDF

Gutachten (Kompaktversion)

Thilo Schaefer / Adriana Neligan / Esther Chrischilles / Thomas Puls: Konsistente europäische Industrie-, Klima-und Energiepolitik (Kompaktversion)

IconDownload | PDF

Gutachten (mit Erläuterungen)

Thilo Schaefer / Adriana Neligan / Esther Chrischilles / Thomas Puls: Konsistente europäische Industrie-, Klima-und Energiepolitik (Kompaktversion)

IconDownload | PDF

Ansprechpartner

Europäischer Emissionshandel
IW-Nachricht, 15. Februar 2017

Europäischer Emissionshandel Er funktioniert doch!Arrow

Das Europäische Parlament will die Menge der europäischen Emissionszertifikate stärker beschränken als bisher geplant. Die Industrie soll zunehmend in neue, emissionsärmere Technologien investieren. Für nationale Regierungen – allen voran die Bundesregierung – bedeutet das: Sie sollten sich in Zukunft mit eigenen Plänen zurückhalten. mehr

10. Februar 2017

Cyberkriminalität So verhindert man den DatenklauArrow

Datenklau und Social Engineering sind für die Unternehmen ein großes Geschäftsrisiko – noch vor Betriebsunterbrechungen. Dabei gibt es einfache Tricks, wie sich Mitarbeiter sicherer im Internet bewegen und damit auch ihr Unternehmen schützen können. mehr auf iwd.de

Industriemetallpreis-Index
Gastbeitrag, 8. Februar 2017

Hubertus Bardt in der Börsen-Zeitung Dollar-Abwertung bremst Anstieg der MetallpreiseArrow

Auf den internationalen Metallmärkten macht das neue Jahr dort weiter, wo das alte aufgehört hat, schreibt IW-Ressourcenökonom Hubertus Bardt in der Börsen-Zeitung. Im Januar stiegen die Preise für nach Deutschland eingeführte Metalle um durchschnittlich 1,3 Prozent nach 1,1 Prozent im Vormonat. mehr