The study undertaken on behalf of the European Foundation for the Improvement of Living and Working Conditions probes into industrial relations in the electricity sector. In the aftermath of the Fukushima nuclear disaster, the German government issued a three-month moratorium on several nuclear power plants. In June 2011, it finally presented its decision to phase out nuclear energy in Germany completely. Nonetheless, industrial relations in the sector are characterised by established collective bargaining rounds for the top electricity producers. In addition, unions have undertaken efforts to organise employees in the renewable energy sectors and get them covered by collective agreements.

Studie

Changing Business Landscape in the Electricity sector and Industrial Relations in Europe – The case of Germany
IconDownload | PDF

Ansprechpartner

10. Oktober 2016

Erneuerbare Energien Ökostrom wird noch teurerArrow

Die Erzeugung von Strom aus Sonnenenergie, Windkraft und Co. kostet nach wie vor deutlich mehr, als sie am Markt einbringt. Daran ändert auch die jüngste Reform des Erneuerbare-Energien-Gesetzes (EEG) grundsätzlich nichts. Die Förderkosten dürften in den kommenden zehn Jahren sogar noch weiter steigen. Die Politik muss gegensteuern – auf ganz bestimmte Weise. mehr auf iwd.de

Energiekosten
IW-Nachricht, 20. Mai 2016

Energiekosten Industrie bleibt benachteiligtArrow

Die Energiekosten für die deutsche Industrie sind gesunken, wie DIW und Ökoinstitut mit einem Kostenindex nachweisen. Überraschend ist das nicht, allein der Ölpreis ist in den vergangenen Jahren dramatisch gesunken. Doch davon profitieren nicht nur deutsche Unternehmen, sondern auch die Wettbewerber im Ausland. mehr

Energiewende
IW-Pressemitteilung, 10. März 2016

Energiewende Zwischenbilanz mit Licht und SchattenArrow

Fünf Jahre nach dem Reaktorunglück von Fukushima ist die Energiewende in Deutschland nur teilweise auf dem richtigen Weg. Das zeigt eine Zwischenbilanz des Instituts der deutschen Wirtschaft Köln (IW). mehr