In Germany, 99.7% of all firms are SMEs. They employ more than 70% of the total workforce, provide roughly 82% of all vocational training places and account for 41% of total turnover. The distribution of SMEs between different sectors varies distinctly. Furthermore, wages rise as firm size increases; working hours, however, decline as firm size increases. Nonetheless, it would be misleading to conclude that working conditions in small and medium-sized enterprises are, in general, worse than they are in large firms. The coverage of collective bargaining and workers’ representation by works council rise with increasing firm size. In many firms, however, the social dialogue is effectively conducted via individual contracts, informal agreements or alternative forms of workers’ representation.

IconDownload | PDF

Ansprechpartner

Tag des deutschen Handwerks
IW-Nachricht, 16. September 2016

Tag des Handwerks Baustelle DigitalisierungArrow

„Die Zukunft ist unsere Baustelle“ hat sich das deutsche Handwerk zum Tag des Handwerks 2016 auf die Fahnen geschrieben. Das ist wörtlich zu nehmen, denn viele Betriebe nutzen die Potenziale digitaler Technologien noch nicht. mehr

26. August 2016

Autozulieferer Viel Mittelstand im AutoArrow

Kaum ein Wirtschaftszweig hat seine Fertigungstiefe so konsequent heruntergeschraubt wie die deutsche Autoindustrie – und im Gegenzug die Kooperation mit den Vorleistungslieferanten ausgebaut. Das hat nicht nur die Autobauer im internationalen Wettbewerb stark gemacht, sondern auch die hiesige Zulieferindustrie: Sie ist ein wirtschaftliches Schwergewicht und bedeutender Arbeitgeber. mehr auf iwd.de

25. August 2016

Nahrungsmittelhersteller Gegessen wird immerArrow

An der deutschen Ernährungsindustrie ist die Globalisierung bislang nahezu spurlos vorbeigegangen – nur 20 Prozent ihres Umsatzes macht sie im Ausland. Mit einem Gesamtumsatz von fast 169 Milliarden Euro und rund 569.000 Beschäftigten kann sie aber locker mit anderen Branchen wie der Elektrotechnik mithalten. mehr auf iwd.de