Die Institut der deutschen Wirtschaft Köln Consult GmbH (IW Consult) veröffentlicht seit zehn Jahren den Benchmarkvergleich für die deutschen Großstädte. Dabei stehen auch in diesem Jahr die Fragen im Vordergrund:

  • Welche Städte verfügen über das höchste Wohlstandsniveau?
  • Welche Städte konnten sich in den letzten fünf Jahren am dynamischsten entwickeln?

An der Grundausrichtung des Vergleichs hat sich somit nichts geändert, sehr wohl aber bei Inhalt und Methodik. Im diesjahrigen Großstadtvergleich wurden 71 kreisfreie deutsche Großstädte mit mehr als 100.000 Einwohnern auf Herz und Nieren geprüft. Dabei wurden die Einzelindikatoren in vier Bereiche gegliedert, die die beiden wesentlichen Erfolgsfaktoren möglichst gut erklären: eine hohe Kaufkraft gepaart mit einer geringen Arbeitslosenquote.

  • Arbeitsmarkt. Der Arbeitsmarkt hat die höchste Bedeutung im Vergleich und spiegelt das ganze Spektrum von der Abitur- über die Jugendarbeitslosen- bis zur Altersbeschäftigtenquote ab.
  • Wirtschaftsstruktur. Die Wirtschaftsstruktur erklärt ebenfalls einen Großteil des Erfolges einer Stadt. Zu den wesentlichen Kennzahlen zählen hier die Produktivität, der Gewerbesaldo oder die Steuerkraft.
  • Immobilienmarkt. Erstmalig werden Daten von Immobilienscout 24 mit in dem Ranking berücksichtigt, die aktuelle Informationen über Preisniveaus und Entwicklungen in den regionalen Immobilienmarkten geben.
  • Lebensqualität. Die Lebensqualität macht die Attraktivität einer Stadt aus. Hierzu zählen beispielsweise Kennzahlen zur Kita-Versorgung, Wanderungssalden und Straftaten.

Gutachten

IW Consult: Städteranking 2013 – Deutsche Großstädte im Vergleich

IconDownload | PDF

Ansprechpartner

13. Februar 2017

M+E-Strukturbericht Markterschließung versus KostensenkungArrow

Die deutsche M+E-­Industrie ist stark globalisiert. Neben den Exporten werden dabei ausländische Produktionsstandorte immer wichtiger. Schon seit Jahren steigen die Direktinvestitionen im Ausland schneller als der inländische Kapitalstock. Arbeitskosten spielen dabei wieder eine größere Rolle. mehr auf iwd.de

7. Februar 2017

M+E-Strukturbericht Erfolgsstory mit ungewisser ZukunftArrow

Eine hohe und steigende Produktivität ist für die M+E-Industrie in Deutschland enorm wichtig. Nur so kann sie trotz hoher Lohnkosten ihre internationale Spitzenposition behaupten und im Export erfolgreich sein. Im Vergleich zu den übrigen Wirtschaftszweigen in Deutschland haben die M+E-Branchen ihren Produktivitätsvorsprung in den vergangenen 25 Jahren ausgebaut. Seit 2011 steigt die Arbeitsproduktivität aber kaum noch. mehr auf iwd.de

Zuwanderung in die Großstädte
Gutachten, 7. Februar 2017

Philipp Deschermeier / Ralph Henger / Björn Seipelt / Michael Voigtländer Zuwanderung in die Großstädte und resultierende WohnungsnachfrageArrow

Die Nachfrage nach Wohnraum in den deutschen großen Städten ist nach wie vor hoch. Ursächlich dafür ist die starke Zuwanderung sowohl aus dem Ausland als auch dem Inland. Allerdings gelingt es den Großstädten nicht, genügend zusätzlichen Wohnraum zu schaffen, um die Nachfrage zu bedienen. mehr