Fast zwei Jahre saßen die Vertreter von Politik, Wissenschaft und Wirtschaft im Rahmen des Pharma-Dialogs der Bundesregierung zusammen, um gemeinsam die Weichen für den Gesundheitsstandort Deutschland zu stellen. Der aktuelle Referentenentwurf zur Stärkung der Arzneimittelversorgung in der gesetzlichen Krankenversicherung (GKV) verfehlt dieses Ziel jedoch. Denn auch wenn der Gesetzgeber künftig auf eine Listung der rabattierten Preise für patentgeschützte Medikamente verzichten will, müssen nach jetziger Praxis die Rabatte vom Arzneimittelhersteller über den Großhandel an die Apotheken weitergereicht werden. Damit kann Vertraulichkeit über die Verhandlungsergebnisse zwischen Herstellern und Krankenkassen kaum gewahrt werden. Warum aber nicht auf Bewährtes vertrauen? Auf dem Markt für generische Medikamente existiert bereits ein Verfahren zur Direktabwicklung bilateral verhandelter Rabatte, das Vertraulichkeit wahrt und Vertrauen in den Pharmastandort stärkt.

Ordnungspolitisches Statement

Forschungsstelle Pharmastandort Deutschland: Bewährtes schützt Vertraulichkeit und schafft Vertrauen

IconDownload | PDF

Ansprechpartner

Politik für digitale Transformation
Gastbeitrag, 9. September 2016

Michael Hüther in der Frankfurter Allgemeinen Zeitung Politik für digitale TransformationArrow

Wem gehören die Daten? Wie lassen sich Wettbewerbsprinzipien in der neuen digitalen Welt sichern? Ein systematischer Blick auf die unterschiedlichen Geschäftsmodelle zeigt, wo die Soziale Marktwirtschaft in Gefahr ist. Ein Gastbeitrag von IW-Direktor Michael Hüther in der Frankfurter Allgemeinen Zeitung. mehr

Nationaler Normenkontrollrat
IW-Pressemitteilung, 3. August 2016

Nationaler Normenkontrollrat Kampf gegen die Milliarden-BürokratieArrow

Bürokratie belastet die deutsche Wirtschaft jedes Jahr mit zig Milliarden Euro. Das zu begrenzen, ist eine zentrale Aufgabe des Nationalen Normenkontrollrats, der vor zehn Jahren seine Arbeit aufnahm. Eine Studie des Instituts der deutschen Wirtschaft Köln (IW) zeigt jetzt: Vieles hat sich seither zum Besseren verändert, doch es gibt noch Luft nach oben. mehr