Wohnungspreisboom in Deutschland Image
Quelle: IW Köln

In den letzten Jahren sind die Immobilienpreise und Mieten in einigen Großstädten rasant gestiegen. Die Ursachen und Konsequenzen werden seither nicht nur in der Immobilienbranche kontrovers debattiert. Nach den Medien haben nun auch die Parteien das Thema für sich entdeckt. Die Tagung hat das Ziel, die Hintergründe der Preissteigerungen zu erörtern und mögliche Handlungskonsequenzen zu diskutieren.

  • Wie stark sind die Preise und Mieten in den letzten Jahre tatsächlich gestiegen?
  • In welchen Immobilienmärkten sind mögliche Überhitzungstendenzen zu erkennen?
  • Wie entwickeln sich die Preise, Mieten und Wohnkosten im internationalen Vergleich?
  • Mit welchen Instrumenten können wir bezahlbaren Wohnraum in den Metropolen langfristig sichern?

Programm
IconDownload | PDF

Zu den Fotos von der Veranstaltung auf Flickr

Präsentationen

Wohnungspreisboom in Deutschland – Zwischen Überhitzung und sozialer Schieflage
Dr. Franz Eilers, Leiter Immobilienmarktforschung vdpResearch
IconDownload | PDF

Wohnungspreise – Crash oder soft landing?
Prof. Dr. Michael Voigtländer, Leiter Kompetenzfeld Immobilienökonomik im Institut der deutschen Wirtschaft Köln
IconDownload | PDF

Optionen für bezahlbaren Wohnraum in den Großstädten
Prof. Dr. Guido Spars, Bergische Universität Wuppertal
IconDownload | PDF

Wohnkosten im internationalen Vergleich
Han Joosten, Director Marketing Research bei Bouwfonds Property Development B.V.
IconDownload | PDF

IW policy paper

Reale Nachfrage oder bloße Spekulation - Ist der deutsche Wohnimmobilienmarkt überhitzt?

IconDownload | PDF

Immobilienwirtschaft erwartet mehr ausländische Investoren
IW-Kurzbericht, 16. September 2016

Michael Voigtländer Immobilienwirtschaft erwartet mehr ausländische InvestorenArrow

Die Geschäftslage der deutschen Immobilienwirtschaft ist weiterhin hervorragend, doch die Erwartungen trüben sich weiter ein – an eine weitere Verbesserung glauben zunehmend weniger Unternehmen. Die Stimmung hat sich insbesondere beim Handel spürbar eingetrübt. Ein Grund dafür könnte die Erwartung sein, dass als Folge des Brexits mehr ausländische Investoren in den Markt einsteigen und sich damit die Konkurrenz verschärft, was den Druck auf die Renditen weiter erhöht. mehr

Eine Bodensteuer wäre besser
IW-Kurzbericht, 12. September 2016

Ralph Henger / Thilo Schaefer Grundsteuerreform: Eine Bodensteuer wäre besserArrow

Die Finanzminister der Länder wollen auch künftig die Grundsteuer am Wert von Grund und Boden einschließlich der Gebäude bemessen. Doch dafür müssen die zuständigen Behörden den aktuellen Wert der Gebäude aufwendig neu ermitteln. Dabei ließe sich die Grundsteuer viel einfacher reformieren – und würde nebenbei dringend benötigte Investitionen in neue und bestehende Gebäude fördern. mehr

"Das bringen Flüchtlinge der Wirtschaft"
Interview, 8. September 2016

Michael Voigtländer in den Ruhr Nachrichten "Das bringen Flüchtlinge der Wirtschaft"Arrow

Wenn viele Flüchtlinge kommen - was sind die Folgen? Profitiert der Arbeitsmarkt? Wie groß sind die Herausforderungen für den Wohnungsmarkt? Was bedeutet all das ganz konkret für den Kreis Unna und die Region? Ein Interview mit IW-Immobilienökonom Michael Voigtländer in den Ruhr Nachrichten. mehr