Max-Weber-Preis Image
Preisträgerin Schmiedeknecht (Mitte), Quelle: IW Köln

Maud H. Schmiedeknecht, Thomas Retzmann und Tilman Grammes sind die diesjährigen Preisträger des Max-Weber-Preises für Wirtschaftsethik, den das Institut der deutschen Wirtschaft Köln (IW) am Donnerstag im Rahmen eines Festakts in Berlin verliehen hat. Der Preis, der in diesem Jahr unter der Schirmherrschaft der Bundesminis terin für Arbeit und Soziales, Ursula von der Leyen, steht, wird vom Wuppertaler Unternehmer Klaus Tesch gestiftet. Bei der Auszeichnung hielt Hans-Peter Keitel, Präsident des Bundesverbands der Deutschen Industrie, den Fachvortrag zum Thema „Die Verantwortung der Wirtschaft“.

Den mit 5.000 Euro dotierten Wissenschaftspreis erhielt Maud H. Schmiedeknecht, seit kurzem Unternehmensberaterin bei A.T. Kearney. Sie hat mit ihrer an der Universität Oldenburg und der Hochschule Konstanz verfassten Dissertation – in der sie den Prozess analysiert, der zur Verabschiedung des Leitfadens ISO 26.000 geführt hat – einen wertvollen Beitrag zur Diskussion um die gesellschaftliche Verantwortung von Unternehmen auf globaler und nationaler Ebene geleistet. Der Schul-/Lehrbuchpreis über 2.500 Euro ging an Thomas Retzmann (Universität Duisburg-Essen) und Tilman Grammes (Universität Hamburg). Sie haben ein Onlineportal entwickelt, das Schüler auf mögliche moralische Dilemmata ihres Handelns aufmerksam macht und sie so für Fragen der Wirtschaftsethik sensibilisiert.

Mit dem Ausbildungspreis (1.500 Euro) wurde der 1989 geborene Fabian Weber für seine Auseinandersetzung mit dem komplexen Zusammenhang zwischen extrinsischen Anreizen und intrinsischer Motivation ausgezeichnet.

Wissenschaft

Prof. Dr. Ingo Pies, Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberge: Laudatio
IconDownload | PDF

Vita von Dr. Maud H. Schmiedeknecht, Trägerin des Max-Weber-Preises für Wirtschaftsethik 2012
IconDownload | PDF

Lehrbuch

Prof. Dr. Josef Wieland, Fachhochschule: Laudatio in der Kategorie Lehrbuch
IconDownload | PDF

Vita von Prof. Thomas Retzmann, Träger des Schul-/Lehrbuchpreises für Wirtschaftsethik 2012
IconDownload | PDF

Vita von Prof. Tilman Grammes, Träger des Schul-/Lehrbuchpreises für Wirtschaftsethik 2012
IconDownload | PDF

Ausbildungspreis

Vita von Fabian Weber, Träger des Ausbildungspreises für Wirtschaftsethik 2012
IconDownload | PDF

Vorträge

Prof. Dr.-Ing. Hans-Peter Keitel, Präsident des Bundesverbands der Deutschen Industrie: Die Verantwortung der Wirtschaft
IconDownload | PDF

Prof. Dr. Michael Hüther, Direktor des Instituts der deutschen Wirtschaft Köln: Begegnung beim Apollo von Belvedere
IconDownload | PDF

Ansprechpartner

19. September 2016

Kommentar zu 65 Jahre Ehrenamt Ehre, wem Ehre gebührtArrow

Wer sich bürgerschaftlich engagiert, tut dies per Definition der Sache wegen – und nicht, um Geld zu verdienen. Und der Bundespräsident belohnt solche gemeinwohldienlichen Aktivitäten nicht mit Geld, sondern mit dem Bundesverdienstkreuz, steht dabei aber im Ruf, vor allem die „üblichen Verdächtigen“ zu ehren. Der Auswahlprozess muss sich ändern, sagt Knut Bergmann, Leiter des IW-Hauptstadtbüros. mehr auf iwd.de

IW-Kurzbericht, 15. September 2016

Knut Bergmann Mehr Ehrungen, mehr Engagement?Arrow

Orden und Ehrenzeichen werden in der Bundesrepublik kaum wahrgenommen, das Ansehen von staatlichen Auszeichnungen ist im Vergleich zu anderen Ländern eher gering. Allerdings können nicht-materielle Ehrungen für freiwillig Engagierte motivierend wirken, weshalb es in Zeiten mit steigendem Bedarf an bürgerschaftlichem Engagement lohnt, sie staatlicherseits ins Auge zu nehmen – zumal sie nur wenig kosten. mehr

Der Image-Schaden hält sich in Grenzen
Gastbeitrag, 19. Mai 2016

Michael Hüther auf Xing Der Image-Schaden hält sich in GrenzenArrow

Die Bundesrepublik zählt zu den beliebtesten Ländern der Welt. Daran ändern auch Pegida, der DFB-Skandal und die VW-Affäre nichts, schreibt Michael Hüther auf xing.com. Das Ausland nehme Deutschland weiterhin als Vorbild wahr. Außerdem wandle sich die Gesellschaft schneller als oft angenommen. mehr