Verbraucherschutz Image
Informationsblätter für Anleger sind im Alltag für Finanzunternehmen kosten- und zeitintensiv – und wenig hilfreich für die Verbraucher. Foto: AlexRaths/iStock

Seit dem 1. Juli 2011 sollen Informationsblätter Anlegern die wesentlichen Chancen und Risiken von Finanzprodukten übersichtlich zeigen. Was zunächst gut klingt, ist im Alltag kosten- und zeitintensiv für die Finanzunternehmen und wenig hilfreich für die Verbraucher, wie mehrere Befragungen gezeigt haben.

Besser wäre es, einheitliche, kompakte und einfache Mindestanforderungen für die Infomaterialien festzulegen, stellen die IW-Forscher in ihrer Studie fest. So könnten die Anbieter und die Aufsichtsbehörde BaFin ihre Bürokratiekosten senken und die Verbraucher müssten sich nicht immer wieder in unterschiedlich gestaltete Informationsblätter einlesen.

Ohnehin, so die IW-Studie weiter, sei es nach wie vor fraglich, ob Verbraucher die Informationen wirklich verstehen. Denn diese sollen zwar leicht verständlich formuliert sein, allerdings nur in Textform. Die verhaltensökonomische Forschung zeigt jedoch, dass grafische Darstellungen das Verständnis deutlich verbessern.

„Solche Erkenntnisse muss die Politik dringend nutzen und in ihrer Gesetzgebung anwenden“, sagt IW-Experte Dominik Enste. Immerhin: Die Bundesregierung hat mittlerweile einen Sachverständigenrat für Verbraucherfragen eingerichtet. Mehr Transparenz ist langfristig auch im Interesse der Unternehmen, zeigt die Studie. Denn faire und nachvollziehbare Informationen erhöhen die Glaubwürdigkeit und stärken das Vertrauen ihrer Kunden.

IW-Analyse

Dominik Enste / Mara Ewers / Christina Heldman / Regina Schneider: Verbraucherschutz und Verhaltensökonomik – Zur Psychologie von Vertrauen und Kontrolle

IconDownload | PDF

Ansprechpartner

Trump’s success and its impact for the next elections in Europe
IW-Kurzbericht, 20. Januar 2017

Dominik Enste Trump’s success and its impact for the next elections in EuropeArrow

Donald Trump is now the 45th president of the USA. Behavioral economics can explain why he was successful even though his positions are somewhat controversial. Furthermore, his success raises critical implications for Europe’s next elections. Some of the main reasons for the success of populist politicians are explained. mehr

IW policy paper, 19. Januar 2017

Mara Grunewald / Marie Möller Sieben typische Fehler bei der GeldanlageArrow

In dieser Studie wird eine Auswahl an zentralen Denkfehlern bei der Geldanlage dargestellt, die aufgrund von begrenzt rationalem Verhalten getroffen werden. Auf Basis aktueller Studien aus der Verhaltensökonomik wird erklärt, wieso sich Anleger häufig falsch verhalten und was sie dagegen tun könnten. mehr