Erster Engagementbericht Image
Michael Hüther und Kristina Schröder Quelle: bmfsfj

Demnach haben die Unternehmen im Jahr 2011 mindestens 11,2 Milliarden Euro für gute Zwecke ausgegeben. Das Gros davon machen Geldspenden (8,5 Milliarden) oder Sachspenden (1,5 Milliarden) aus; auf die kostenfreie Überlassung betrieblicher Infrastruktur entfallen 900 Millionen Euro. Die Arbeitszeit, die Mitarbeiter für das bürgerschaftliche Engagement aufbringen, entspricht einem Gegenwert von rund 22 Millionen Euro. Größere Unternehmen sind in der Regel aktiver als kleinere und mittlere Unternehmen; letztere geben aber einen höheren Anteil ihres Umsatzes für wohltätige Zwecke.

Die 4.400 befragten Unternehmen fördern vor allem ihr direktes lokales Umfeld und dort am intensivsten Kindergärten und Schulen, Freizeit und Sport. Auch Soziales und Integration oder Kunst und Kultur zählen zu den Bereichen, für die sich die Unternehmen aktiv einsetzen. Sie arbeiten dabei in erster Linie mit Vereinen und Freiwilligenorganisationen zusammen. Wichtige Kooperationspartner sind zudem soziale Einrichtungen, Verbände, religiöse Einrichtungen oder Stiftungen.

Zum Engagementbericht

Ansprechpartner

CSR Nachhaltigkeitsberichte
IW-Nachricht, 8. Dezember 2016

Corporate Social Responsibility Tue Gutes und schreibe darüberArrow

Viele Unternehmen engagieren sich freiwillig für Umwelt und Gesellschaft. Nun werden größere Betriebe dazu verpflichtet, Nachhaltigkeitsberichte zu erstellen. Ob diese helfen, das Engagement voranzutreiben, ist allerdings fraglich. Denn Interessenskonflikte werden dadurch nicht gelöst. mehr

IW policy paper
IW policy paper, 1. Dezember 2016

Theresa Eyerund / Marie Möller Unternehmen im Spannungsfeld der StakeholderansprücheArrow

Diese Publikation analysiert, wie private und staatliche Maßnahmen und Forderungen in Bezug auf das unternehmerische Engagement zu bewerten sind. Die Basis dafür bietet eine Analyse, wie sich Unternehmen im Spannungsfeld der Stakeholderinteressen engagieren können, in welchen Bereichen und in welchem Umfang sie das tun sollten und umsetzen und wie das Engagement innerhalb der Unternehmen organisiert und bewertet wird. mehr

19. September 2016

Kommentar zu 65 Jahre Ehrenamt Ehre, wem Ehre gebührtArrow

Wer sich bürgerschaftlich engagiert, tut dies per Definition der Sache wegen – und nicht, um Geld zu verdienen. Und der Bundespräsident belohnt solche gemeinwohldienlichen Aktivitäten nicht mit Geld, sondern mit dem Bundesverdienstkreuz, steht dabei aber im Ruf, vor allem die „üblichen Verdächtigen“ zu ehren. Der Auswahlprozess muss sich ändern, sagt Knut Bergmann, Leiter des IW-Hauptstadtbüros. mehr auf iwd.de