Wirtschaftswachstum Image
Quelle: Fotolia

Die Wachstumskräfte konnten durch die Reformpolitik der vergangenen Jahre gestärkt werden, sodass die Wirtschaft mittelfristig wieder um 1,7 Prozent im Jahr zulegen kann – 2003 lag das Trendwachstum noch unter 1 Prozent. Einen Zuwachs um 0,5 Prozentpunkte brachte allein, dass die Arbeitslosigkeit gesunken ist und die Unternehmen wieder mehr Stellen schaffen können. Zu verdanken ist dies unter anderem der Lockerung des Kündigungsschutzes, den Hartz-Gesetzen und der kürzeren Bezugsdauer des Arbeitslosengeldes. Zudem haben Steuersenkungen die Investitionsneigung der Unternehmen gestärkt und so zu einem Wachstumsplus von 0,4 Prozentpunkten geführt. Andere Faktoren wie höhere Steuern und Sozialversicherungsabgaben sowie der Rückgang der Bevölkerung im erwerbsfähigen Alter schwächten die Wachstumsdynamik dagegen ab.

Michael Grömling, Axel Plünnecke, Benjamin Scharnagel
Was trägt die Politik zum Aufschwung in Deutschland bei?
IconIW-Trends 3/2007