Der Nutzen der Trägheit Image
Quelle: Fotolia

Ein Beispiel dafür ist die private Altersvorsorge. Der deutsche Staat fördert etwa die Riester-Rente. Mittlerweile liegt das jährliche Fördervolumen schätzungsweise bei weit über 2 Milliarden Euro. Der Abschluss ist freiwillig, aber ohne Vertrag gibt es keine staatliche Zulage. Die Menschen müssen also von sich aus tätig werden – ein Grund dafür, warum erst 40 Prozent der Berechtigten auf eine Riester-Rente sparen. Würde stattdessen geregelt, dass automatisch ein Teil des monatlichen Einkommens in den Sparvertrag fließt, sofern der Einzelne keinen Widerspruch einlegt, könnte die Zahl der Verträge deutlich steigen. Zugleich würde ein solcher freiwilliger Automatismus dem Staat viel Geld sparen, weil er die Zusatzrente zumindest nicht mehr so stark fördern müsste.

Dominik Enste, Michael Hüther
Verhaltensökonomik und Ordnungspolitik – Zur Psychologie der Freiheit
IW-Positionen Nr. 50, Köln 2011, 84 Seiten, 11,80 Euro
Bestellung über www.iwmedien.de/bookshop