IW-Einstiegsmonitor Image
Quelle: Fotolia

Danach erreichen die Dänen auf einer Skala von 0 bis 100 mit fast 82 Punkten den Spitzenplatz. Die guten Aufstiegschancen zeigen sich unter anderem darin, dass es dänische Kinder am leichtesten haben, im Laufe ihres Berufslebens ein hohes Einkommen zu erzielen, auch wenn das Einkommen der Eltern niedrig ist. Deutschland dagegen erzielt auf der 100-Punkte-Skala des IW-Einstiegsmonitors nur knapp 56 Zähler und landet damit im Feld von 19 Ländern auf dem zehnten Platz.

Die relativ bescheidenen Zukunftsaussichten sind vor allem auf die überdurchschnittliche Arbeitslosenquote von 7 Prozent im vergangenen Jahr zurückzuführen. Auch in puncto Bildung wären einige Stellschrauben nachzuziehen – so hatte laut PISA-Test 2006 immer noch jeder fünfte 15-Jährige Probleme mit dem Textverständnis. Bedenklich ist zudem, dass die deutsche Politik auf den für die Zukunftsperspektiven der Bürger entscheidenden Feldern vom IW ebenfalls keine guten Noten erhält.

Axel Plünnecke, Benjamin Scharnagel, Oliver Stettes, Jan Angenendt
Einstiegsmonitor Europa – Welche europäischen Staaten bieten die besten Perspektiven für Arbeit, Bildung und sozialen Aufstieg?
IW-Analysen Nr. 54, Köln 2009, 100 Seiten, 19,90 Euro
Bestellung über Fax: 0221 4981-445 oder unter: www.iwmedien.de

Ansprechpartner

Warum Deutschland gerechter ist als sein Ruf
Gastbeitrag, 1. August 2016

Michael Hüther auf vorwaerts.de Warum Deutschland gerechter ist als sein RufArrow

Wir sollten das Schlechtreden des Wohlfahrtsstaates beenden. Die soziale Marktwirtschaft funktioniert, schreibt IW-Direktor Michael Hüther auf dem SPD-Portal vorwaerts.de. Was Deutschland dagegen fehle, seien Voraussetzungen für eine wirksame Leistungsgerechtigkeit. mehr

Aufstiegsmobilität
5. Juni 2014

Aufstiegsmobilität Nichts ist endgültigArrow

In Deutschland bleiben die wenigsten Menschen dauerhaft vom Arbeitsmarkt und Wohlstand ausgeschlossen. Eine gute Ausbildung befördert den Aufstieg. mehr auf iwd.de

„Mehr in Bildung investieren“
Gastbeitrag, 19. Mai 2014

Michael Hüther im Tagesspiegel „Mehr in Bildung investieren“Arrow

Brauchen wir mehr Umverteilung? Michael Hüther, Direktor des Instituts der deutschen Wirtschaft Köln, plädiert in einem Gastbeitrag im Tagesspiegel für mehr Chancengerechtigkeit. mehr