Potenzial der Praktiker nutzen Image
Quelle: Fotolia

Beim „International Adult Lit-eracy Survey“ etwa – in diesem wurde untersucht, welche Kompetenzen die erwachsene Bevölkerung in 21 Ländern im Umgang mit Texten und Tabellen hat – erreichte ein gutes Viertel der 25- bis 34-jährigen Deutschen die beiden höchsten Kompetenzstufen. In den USA schaffte dies hingegen nur ein Fünftel der gleichaltrigen Personen.Um die Fachkräftelücke vor allem im naturwissenschaftlichen und technischen Bereich zu schließen, gilt es deshalb, das Potenzial der qualifizierten Beschäftigten besser zu nutzen und Praktikern ohne Abitur den Weg zu einem nachträglichen Studium zu erleichtern. Die Kultusminister sind hier inzwischen einen guten Schritt vorangekommen: So soll künftig in allen Bundesländern studieren dürfen, wer eine abgeschlossene Berufsausbildung sowie drei Jahre Berufserfahrung vorweist und eine Eignungsprüfung besteht. Nach Berechnungen des Instituts der deutschen Wirtschaft Köln hat mehr als jeder fünfte Praktiker das Zeug dazu.

Christina Anger, Axel Plünnecke
Signalisiert die Akademikerlücke eine Lücke bei den Hochqualifizierten? – Deutschland und die USA im Vergleich
IconIW-Trends 3/2009

Ansprechpartner

IW-Kurzbericht, 14. Februar 2017

Oliver Koppel / Axel Plünnecke Erste Erfolge der qualifizierten Zuwanderung aus IndienArrow

Bereits in den letzten Jahren haben Zuwanderer erheblich zur Fachkräftesicherung in MINT-Berufen beigetragen. Bestrebungen, MINT-Zuwanderer aus dem Herkunftsland Indien zu gewinnen, zeigen erste Erfolge – sowohl die Zahl der Beschäftigten in akademischen MINT-Berufen als auch die Zahl der Studierenden in MINT-Fächern sind zuletzt deutlich gestiegen. mehr

Ökonomische Auswirkungen der Familienarbeitszeit auf die Metall- und Elektro-Industrie
Gutachten, 9. Februar 2017

Holger Schäfer Ökonomische Auswirkungen der Familienarbeitszeit auf die Metall- und Elektro-IndustrieArrow

Das Familiengeld soll Eltern finanziell belohnen, die sich die Erwerbsarbeit in einem Korridor von 28 bis 36 Stunden gleichmäßig aufteilen. Eine Studie, die das Institut der deutschen Wirtschaft Köln im Auftrag des Verbandes Gesamtmetall gemacht hat, zeigt, dass diese Leistung den Fachkräfteengpass in der Metall- und Elektro-Industrie verstärkt. mehr

IW-Nachricht, 26. Januar 2017

Auslandsstudium Eine europäische ErfolgsstoryArrow

Dank Bologna und Erasmus hat sich die Zahl der deutschen Studierenden im Ausland seit den 1990er Jahren mehr als verdreifacht, wie das Statistische Bundesamt heute mitteilt. Das Auslandsstudium verbessert die Jobchancen und stärkt das Interesse für Europa. Der Brexit stellt diesen Austausch jedoch teilweise in Frage. mehr