Tag der Arbeit Image
Gewerkschaften Quelle: maglara – Fotolia

Mehr als 400.000 Menschen kamen im vergangenen Jahr am 1. Mai zu den über 400 Einzelkundgebungen des DGB. Was einst als Kampftag für bessere Arbeitsbedingungen begann, ist heute mehr denn je ein Event: Musik, Unterhaltung und feurige Reden sollen den Menschen das Gefühl geben, dabei zu sein und für gute Arbeit einzutreten. Für die Gewerkschaften bietet der Tag die Gelegenheit, das angestaubte Image aufzupolieren.

Ob die Kritik an unserer Arbeitswelt allerdings dabei hilft, mehr Menschen davon zu überzeugen, Mitglied einer Gewerkschaft zu werden, darf bezweifelt werden: Neun von zehn Arbeitnehmer sind hierzulande mit ihrem derzeitigen Job vollauf zufrieden.

In anderen Ländern – nicht nur in den Textilfabriken Bangladeschs oder Indiens – gibt es hingegen eklatante Missstände, und Gewerkschaften werden daran gehindert, sich für Abhilfe einzusetzen. Kein anderer als der Tag der Arbeit böte also die Gelegenheit, dass sich die Arbeitnehmerbünde weltweit solidarisieren. Dazu gehören ein internationales Motto und der Blick über den europäischen Tellerrand hinaus.

Ansprechpartner

Ruf nach Regulierung
IW-Gewerkschaftsspiegel, 30. November 2016

Crowdworking Ruf nach RegulierungArrow

Im Rahmen des vom Bundesministerium für Arbeit und Soziales initiierten Dialogs „Arbeit 4.0“ werden gegen Ende dieses Jahres Vorschläge präsentiert, wie die sozialen Bedingungen und Spielregeln der zukünftigen Arbeitsgesellschaft gestaltet werden sollen. Dabei wird auch über eine Regulierung des Crowdworkings diskutiert. mehr

IW-Gewerkschaftsspiegel, 30. November 2016

Gewerkschaften Hundert Jahre AnerkennungArrow

Im Dezember 1916 wurden die Gewerkschaften in Deutschland als Interessenvertreter der Arbeitnehmer anerkannt. Hundert Jahre später kämpfen nicht nur die deutschen Gewerkschaften gegen ihren Bedeutungsverlust. mehr

Rührei-Prinzip wird GdF zum Verhängnis
IW-Gewerkschaftsspiegel, 30. November 2016

Arbeitskampfrechtsprechung Rührei-Prinzip wird GdF zum VerhängnisArrow

Das Bundesarbeitsgericht (BAG) hat in zwei Entscheidungen vom 25.8.2015 das Arbeitskampfrecht weiterentwickelt – jeweils am Streik der Fluglotsen (1 AZR 875/13 und 1 AZR 754/13). Am 26.7.2016 ist die dritte Lotsenstreik-Entscheidung ergangen (1 AZR 160/14), mit der seit längerer Zeit einmal wieder ein Streik für rechtswidrig erkannt und hieraus eine Schadensersatzpflicht der streikenden Gewerkschaft abgeleitet worden ist. mehr