Streiks in Kitas Image
Quelle: Fotolia

Der Konflikt entzündete sich an der Eingruppierung der Erzieherinnen. Derzeit starten sie in der Entgeltgruppe 6 mit einem Grundgehalt von 1.922 Euro im Monat. Hinzu kommen ein Leistungsentgelt und eine Jahreszahlung. In sechs Entwicklungsstufen wird das Grundgehalt im Laufe der Jahre auf bis zu 2.474 Euro aufgestockt. Nach dem Willen der Gewerkschaften soll künftig nach Entgeltgruppe 9 bezahlt werden, was je nach Entwicklungsstufe ein Lohnplus von 16 bis 38 Prozent bedeuten würde. Unterstützung für ihre Forderungen bekommen die Gewerkschaften aus der Bundespolitik – konkret von der Familienministerin. Was in einem Wahljahr auf Wählerstimmen abzielen mag, ist jedoch letztlich eine Einmischung in die Tarifautonomie. Bezahlen müssen die höheren Entgelte im Übrigen nicht der Bund, sondern die Kommunen.

Die Gewerkschaften nutzen außerdem einen Nebenschauplatz, den „Gesundheits-Tarifvertrag“, um im öffentlichen Dienst für höhere Eingruppierungen und bessere Gehälter zu kämpfen. Denn die Tarifverträge zur Eingruppierung laufen noch, insofern besteht hier Friedenspflicht. Damit missachten Ver.di und Co. das Ultima-Ratio-Prinzip, nach dem ein Streik nur letztes Verhandlungsmittel sein darf.

30. November 2016

Digitalisierung Digital und mobil für die FamilieArrow

Immer mehr Menschen in Deutschland arbeiten digital und mobil. Das führt zu einer besseren Vereinbarkeit von Beruf und Familie – wenn die Unternehmen die Chancen der Digitalisierung ergreifen. mehr auf iwd.de

Ruf nach Regulierung
IW-Gewerkschaftsspiegel, 30. November 2016

Crowdworking Ruf nach RegulierungArrow

Im Rahmen des vom Bundesministerium für Arbeit und Soziales initiierten Dialogs „Arbeit 4.0“ werden gegen Ende dieses Jahres Vorschläge präsentiert, wie die sozialen Bedingungen und Spielregeln der zukünftigen Arbeitsgesellschaft gestaltet werden sollen. Dabei wird auch über eine Regulierung des Crowdworkings diskutiert. mehr

IW-Gewerkschaftsspiegel, 30. November 2016

Gewerkschaften Hundert Jahre AnerkennungArrow

Im Dezember 1916 wurden die Gewerkschaften in Deutschland als Interessenvertreter der Arbeitnehmer anerkannt. Hundert Jahre später kämpfen nicht nur die deutschen Gewerkschaften gegen ihren Bedeutungsverlust. mehr