Schülerfirma „Lillepott“ aus Rheinland-Pfalz Image
Schülerfirma „Lillepott“ aus Rheinland-Pfalz

Auf den ersten Blick verraten die kleinen Dosen nicht viel von ihrem besonderen Inhalt. „Viel Glück!“ steht auf einer, eine andere wünscht „Gute Besserung“. Erst bei näherem Betrachten offenbart sich der Clou: In den Dosen befinden sich Pflanzensamen, die durch etwas Wasser rasch zu Glücksklee oder Kamille werden – passend zu jedem Spruch. Ein tolles Geschenk für Freunde, aber auch ein ideales Werbegeschenk für Firmen.

Den zweiten Platz sicherte sich das Unternehmen „Heftl-ING“ vom Apian-Gymnasium in Ingolstadt. Die Jungunternehmer überzeugten die Jury mit einem Hausaufgabenheft, das Schülern zusätzlich alle wichtigen Informationen über ihre Stadt liefert. Bronze geht in diesem Jahr nach Nordrhein-Westfalen. Das JUNIOR-Unternehmen „GLO-BAG“ vom Mädchengymnasium Essen-Borbeck verwertet alte Landkarten und verschafft ihnen eine zweite Karriere als individuelle Designer-Handtasche. Doch nicht nur die Geschäftsideen waren ausschlaggebend. Insgesamt fünf Bewertungskriterien flossen in die Entscheidung der Jury mit ein: Neben einem Interview mit den Jungunternehmern, ist auch der Geschäftsbericht der Schülerfirmen, das Potenzial der Geschäftsidee, der Messestand sowie eine fünfminütige Bühnen-Präsentation während des Wettbewerbs ausschlaggebend.

Über den Deloitte-Sonderpreis „Bester Geschäftsbericht“ freuten sich die Jungunternehmer von „Withers 68“ (Leibniz-Gymnasium, Rottweil), der NORDMETALL-Sonderpreis „Innovation“ ging ebenfalls nach Baden-Württemberg. Das Unternehmen „trashtag“ vom Landesgymnasium für Hochbegabte in Schwäbisch Gmünd machte mit seinen Zierfolien für Mülltonnen aus tristen, grauen Abfallbehältern echte Unikate.

Mehr als 8.000 Schülerinnen und Schüler in 561 Schülerunternehmen nahmen im Schuljahr 2011/2012 die Möglichkeit wahr, im Rahmen der JUNIOR-Programme Wirtschaft aktiv zu erleben und mitzugestalten. Sie haben eine eigene Geschäftsidee entwickelt, sich auf die Suche nach Geldgebern gemacht, Kunden akquiriert und Buch geführt über ihre geschäftlichen Tätigkeiten. Die 15 besten Unternehmen trafen am heutigen Mittwoch (20.Juni) beim JUNIOR-Bundeswettbewerb 2012 aufeinander.

Im Rahmen des Bundeswettbewerbs wurde die IW Junior gGmbH auch im bundesweiten Wettbewerb „365 Orte im Land der Ideen“ ausgezeichnet. Dieser wird seit 2006 von der Standortinitiative „Deutschland – Land der Ideen“ gemeinsam mit der Deutschen Bank realisiert. Olaf Meuser, Mitglied der Geschäftsleitung Firmenkunden Deutsche Bank Hamburg, überreichte die Auszeichnung und betonte: „Dank ‚JUNIOR‘ werden Jugendliche frühzeitig an unternehmerische Fragestellungen herangeführt. Neben den Jungunternehmern profitiert die deutsche Wirtschaft ganz nebenbei von den während des Programms entwickelten Innovationen.“

Ansprechpartner

31. August 2016

Journalismus Zu wenig Wirtschaft im TVArrow

In den deutschen Medien finden wirtschaftliche Berichte und Hintergrundinformationen oft nicht den Platz, der ihnen gebührt. Dabei wird das öffentliche Interesse an Themen von A wie Armut bis Z wie Zuwanderung nach Einschätzung von Journalisten in nächster Zeit noch zunehmen. mehr

Schulfach Wirtschaft
14. Januar 2016

Schulfach Wirtschaft Nachgefragt und bald im AngebotArrow

Baden-Würt­temberg wird als erstes Bundesland in diesem Jahr an allen weiterführenden Schulen ein Pflichtfach Wirtschaft einführen. Obwohl die Mehrheit der Schüler sich für eine intensivere Vermittlung ökonomischer Zusammenhänge in der Schule ausspricht, regt sich Widerstand. Vor allem die Gewerkschaften erheben Einwände und wollen die Einführung des Fachs Wirtschaft verhindern. mehr auf iwd.de