Jobs für Geringqualifizierte Image
Quelle: endostock– Fotolia

Aktuell hat jeder sechste Erwerbstätige keine abgeschlossene Berufsausbildung und zählt damit zu den Geringqualifizierten. Doch auch an Bewerbern für sogenannte Einfacharbeitsplätze werden dezidierte Anforderungen gestellt. Das zeigt eine IW-Auswertung von 518 Stellenanzeigen für Lagerarbeiter, Küchenhilfen und Reinigungskräfte, die im Januar 2014 auf den Online-Portalen der vier größten Zeitarbeitsfirmen und der Jobbörse der Bundesagentur für Arbeit eingestellt waren.

Für zwei von drei Unternehmen sind laut Analyse klassische überfachliche Arbeitstugenden wie Flexibilität, Zuverlässigkeit und Ehrlichkeit wichtige Kriterien bei der Stellenbesetzung (siehe Tabelle). Ebenso spielen Motivation und Einsatzbereitschaft eine große Rolle. Und je nach Job ist es für mindestens jedes vierte Unternehmen wichtig, dass Reinigungskräfte, Küchenhilfen und Lagerarbeiter ausreichende Deutschkenntnisse besitzen.

Das Bild, dass Geringqualifizierte nur unter dauernder Anleitung oder Aufsicht arbeiten, trifft heutzutage zudem laut Analyse vielfach nicht mehr zu. So erwartet jedes dritte Unternehmen von seinen Küchenhilfen selbstständiges Arbeiten, und fast jedes zweite Unternehmen setzt das bei Reinigungskräften auf die Wunschliste. Von Lagerarbeitern erwartet indes jedes vierte Unternehmen Computerkenntnisse für den Job – ein weiteres Zeichen für die gestiegenen technischen Anforderungen an viele vormals rein manuelle Tätigkeiten.

Flexibel und zuverlässig

So oft wurden die folgenden Anforderungen von Geringqualifizierten in Online-Stellenanzeigen erwartet – in Prozent
Anforderung Reinigungskraft Küchenhilfe Lagerarbeiter
Flexibilität/Schichtbereitschaft 69 65 71
Zuverlässigkeit/Ehrlichkeit 68 62 63
Motivation/Einsatzbereitschaft 53 45 40
Selbstständiges Arbeiten 44 33 25
Deutschkenntnisse 34 33 27
Stand: Januar 2014; ausgewertet wurden 518 Online-Stellenanzeigen der vier größten Zeitarbeitsfirmen und der Jobbörse der Bundesagentur für Arbeit (Reinigungskraft: n = 140; Küchenhilfe: n = 187, Lagerarbeiter: n = 191); Quelle: Institut der deutschen Wirtschaft Köln

Ansprechpartner

Risikogruppen haben es schwer
13. November 2014

Arbeitsmarkt Risikogruppen haben es schwerArrow

Die Beschäftigung in Deutschland legt weiterhin kräftig zu. Damit auch Risikogruppen wie Langzeitarbeitslose und Geringqualifizierte davon profitieren, brauchen sie Jobs mit einer entsprechenden Entlohnung und besonderen Beschäftigungsformen. Doch gerade diese Einstiege in den Arbeitsmarkt werden von der Bundesregierung zunehmend verbaut. mehr auf iwd.de

OECD-Studie
IW-Nachricht, 14. Mai 2014

OECD-Studie Auch Geringverdiener profitierenArrow

Der aktuelle OECD-Wirtschaftsbericht für Deutschland prangert an, dass trotz Wirtschaftswachstum und sinkender Arbeitslosigkeit die Armutsgefährdungsquote in Deutschland nicht sinkt. Die Schlussfolgerung, die unteren Einkommen würden hierzulande nicht vom Wachstum profitieren, ist aber schlichtweg falsch. mehr