Flughafenausbau Image
Quelle: Fotolia

Der neue Plan, der mehr Nachtflugverbote und weniger neue Kapazitäten vorsieht, nimmt auf die Belange der Fluggesellschaften und der Wirtschaft keine Rücksicht. Zwar sinkt derzeit die Nachfrage im Luftverkehr drastisch, doch schon im nächsten Aufschwung stoßen viele deutsche Airports wieder an ihre Kapazitätsgrenze. Gleichzeitig werden vor allem im arabischen Raum Riesenairports für 100 Millionen Passagiere aus dem Boden gestampft, die im Asienverkehr neue Konkurrenz entstehen lassen.

Auch die vor allem nachts umgeschlagene Luftfracht ist für den Luftverkehrsstandort Deutschland sehr wichtig. Im vergangenen Jahr wurden 3,8 Millionen Tonnen Luftfracht über deutsche Flughäfen abgefertigt, vor allem hochwertige Waren. Wertmäßig entfallen 40 Prozent der deutschen Ausfuhren auf den Luftweg. Durch die Ausweitung der Nachtflugverbote an den deutschen Airports ist zu befürchten, dass zukünftig hochwertige Güter mit dem LKW ins europäische Ausland transportiert werden, um von dort per Flugzeug versandt zu werden. Damit geht nicht nur Wertschöpfung in der Logistik verloren – die zusätzlichen Kosten und die verlorene Zeit belasten gerade Hochtechnologiefirmen und könnten eine Produktionsverlagerung ins Ausland begünstigen.

IW-Kurzbericht, 26. Januar 2017

Galina Kolev / Thomas Puls Trumponomics und die deutsche AutoindustrieArrow

Die deutsche Wirtschaft blickt der Amtszeit des neuen US-Präsidenten Donald Trump mit gemischten Gefühlen entgegen. Die Vorteile für die deutsche Wirtschaft, die aus den geplanten Steuersenkungen und dem Infrastrukturprogramm zu erwarten sind, dürften bei weitem durch die Gefahren überschattet werden, sollte seine handelspolitische Strategie umgesetzt werden und zu einer Trendwende bei der globalen Handelspolitik führen. Ein sich global ausbreitender Protektionismus wäre Gift für das deutsche Exportmodell. Für die Autoindustrie bestehen da besondere Risiken. mehr

Rührei-Prinzip wird GdF zum Verhängnis
IW-Gewerkschaftsspiegel, 30. November 2016

Arbeitskampfrechtsprechung Rührei-Prinzip wird GdF zum VerhängnisArrow

Das Bundesarbeitsgericht (BAG) hat in zwei Entscheidungen vom 25.8.2015 das Arbeitskampfrecht weiterentwickelt – jeweils am Streik der Fluglotsen (1 AZR 875/13 und 1 AZR 754/13). Am 26.7.2016 ist die dritte Lotsenstreik-Entscheidung ergangen (1 AZR 160/14), mit der seit längerer Zeit einmal wieder ein Streik für rechtswidrig erkannt und hieraus eine Schadensersatzpflicht der streikenden Gewerkschaft abgeleitet worden ist. mehr

"Streikkasse der Piloten ist voll"
Interview, 30. November 2016

Hagen Lesch auf RP Online "Streikkasse der Piloten ist voll"Arrow

Hagen Lesch ist Tarifexperte im Institut der deutschen Wirtschaft Köln. Im Interview mit der Rheinischen Post erklärt er, warum eine Zwangsschlichtung im Piloten-Streik bei der Lufthansa keine Lösung ist. mehr