London sperrt sich Image
Quelle: Fotolia

Während die Finanzmärkte Europas zu einem integrierten Finanzmarkt zusammen wachsen, handeln die Aufsichtsinstitutionen oberflächlich betrachtet weitgehend unkoordiniert. Die Europäische Kommission möchte die Zusammenarbeit der nationalen Aufsichten intensivieren und dazu neue Institutionen schaffen. Der Europäische Rat für Systemrisiken soll die Stabilität des Finanzsystems insgesamt überwachen und damit eine wichtige Lücke der Finanzaufsicht schließen.Die Institutionen des Finanzsystems und die Wertpapiermärkte werden zwar schon auf nationaler Ebene überwacht. Doch diese Kontrolle soll in Zukunft durch drei neue Institutionen – eine für Banken, eine für Versicherungen und eine für Wertpapiermärkte – koordiniert werden. Dadurch erhofft man sich einheitliche Regeln und Konsequenzen.

Eine besser koordinierte Aufsichtsarbeit ist zweifellos begrüßenswert, aber die Rechnung wird man nicht ohne London machen können, schließlich ist das der wichtigste Europäische Finanzplatz. Die Briten misstrauen bekanntlich und nicht ohne Grund der europäischen Bürokratie. Es wird deshalb noch viel Wasser die Themse, die Seine und den Rhein hinunterfließen, bis neue Institutionen für die Finanzaufsicht entstehen. Wichtiger als die Institutionen sind sowieso die inhaltlichen Regeln und die werden in Basel vorbereitet und später in nationales Recht umgesetzt.

Immobilienfinanzierung
IW-Pressemitteilung, 11. Januar 2017

Immobilienfinanzierung Solide und solventArrow

Der deutsche Wohnungsmarkt boomt seit Jahren, die Immobilienpreise steigen stark – und mit ihnen wächst die Angst vor einer Kreditblase. Doch diese Sorge ist unbegründet, wie das Institut der deutschen Wirtschaft Köln (IW) in einer Studie zeigt. Die meisten Käufer sind finanziell gut aufgestellt, Zahlungsausfälle unwahrscheinlich. mehr

Bankenregulierung
IW-Nachricht, 21. Dezember 2016

Bankenregulierung Nicht alle über einen Kamm scherenArrow

Die wissenschaftlichen Berater von Wirtschaftsminister Sigmar Gabriel fordern laut Medienberichten, die Banken stärker zu regulieren. Doch das würde nicht nur die deutschen Geldinstitute unnötig belasten – auch die Verbraucher wären die Leidtragenden. mehr

Italiens Banken nach Referendum
IW-Nachricht, 5. Dezember 2016

Italien Unsicherheit kann Banken destabilisierenArrow

Die Banca Monte die Pasci di Siena, die drittgrößte Bank Italiens, muss bis zum Ende dieses Jahres einen Großteil ihrer Problemkredite ab- und Eigenkapital aufbauen. Der Ausgang des Referendums macht die Erfüllung dieser EZB-Auflage schwieriger. Andere italienische Banken stehen vor ähnlichen Problemen. mehr