Generell hat sich die Frühjahrsbelebung auf dem Arbeitsmarkt im April erwartungsgemäß fortgesetzt. Die anhaltend hohe Arbeitskräftenachfrage der Betriebe sorgt für eine nochmals gestiegene Dynamik bei der Entwicklung der Erwerbstätigkeit. Weiterhin wächst die sozialversicherungspflichtige Beschäftigung stärker als die Erwerbstätigkeit – was umgekehrt heißt, dass die sogenannte atypische Beschäftigung an Bedeutung verliert.

Beschäftigung

Erwerbstätige in Millionen

Quelle: Statistisches Bundesamt

Die Belebung am Arbeitsmarkt ist stark genug, dass trotz Zuwanderung und trotz der Tatsache, dass immer mehr Menschen arbeiten wollen, die Zahl der Arbeitslosen wieder zurückgeht: Seit November vergangenen Jahres ist die saisonbereinigte Arbeitslosigkeit um rund 100.000 zurückgegangen. Setzt sich der Trend fort, bestehen gute Chancen, dass in diesem Jahr die jahresdurchschnittliche Arbeitslosigkeit auf den niedrigsten Stand seit 1991 sinkt.

Arbeitslosigkeit

Arbeitslose in Millionen

Quelle: Bundesagentur für Arbeit

Ansprechpartner

„Industrie 4.0 verspricht steigende Beschäftigung“
Interview, 21. November 2016

Hans-Peter Klös in den VDMA-Nachrichten „Industrie 4.0 verspricht steigende Beschäftigung“Arrow

Wie die Digitalisierung den Arbeitsmarkt verändert, erläutert Dr. Hans-Peter Klös, Geschäftsführer des Instituts der deutschen Wirtschaft Köln (IW) im Interview mit dem Magazin des Verbands Deutscher Maschinen- und Anlagenbau. mehr

Digitalisierung
IW-Pressemitteilung, 7. November 2016

Digitalisierung Unbegründete ÄngsteArrow

Weil die Arbeitswelt immer digitaler, flexibler und vernetzter wird, befürchten Politik und Gewerkschaften mehr prekäre Arbeitsverhältnisse und befristete Stellen. Doch auf die Jobsicherheit hat die Digitalisierung kaum Einfluss, zeigt das Institut der deutschen Wirtschaft Köln (IW) in einer Studie. Die Politik muss nicht eingreifen. mehr