Kein alarmierender Trend Image
Quelle: Fotolia

Wenn das klassische Arbeitslosengeld nicht reicht, kann zusätzlich Arbeitslosengeld II beantragt werden. Im September 2012 bezogen knapp 85.000 Arbeitslosengeldempfänger zusätzlich Arbeitslosengeld II. Das hatte verschiedene Gründe: Entweder die sogenannten Aufstocker hatten zuvor nur Teilzeit oder für geringe Stundenlöhnen gearbeitet und ihnen stand entsprechend wenig Arbeitslosengeld zu. Oder sie konnten aufgrund einer großen Familie einen hohen Bedarf geltend machen.

Im September 2012 gab es tatsächlich rund 10.000 Aufstocker mehr als im Vorjahr. Alarmierend ist das allerdings nicht, denn der Stand ist der zweitniedrigste seit Einführung des Arbeitslosengeldes II: Im Jahr 2010 wurden 88.000 Aufstocker gezählt, 2009 sogar 121.000 und 2008 rund 97.000. Von einem steigenden Trend kann somit keine Rede sein. Und auch das Argument der Linkspartei, dass die höhere Zahl eine Folge des wachsenden Niedriglohnsektors sei, verfängt nicht. Denn der Sektor ist seit 2007 gleich groß.

Ansprechpartner

„Industrie 4.0 verspricht steigende Beschäftigung“
Interview, 21. November 2016

Hans-Peter Klös in den VDMA-Nachrichten „Industrie 4.0 verspricht steigende Beschäftigung“Arrow

Wie die Digitalisierung den Arbeitsmarkt verändert, erläutert Dr. Hans-Peter Klös, Geschäftsführer des Instituts der deutschen Wirtschaft Köln (IW) im Interview mit dem Magazin des Verbands Deutscher Maschinen- und Anlagenbau. mehr

Digitalisierung
IW-Pressemitteilung, 7. November 2016

Digitalisierung Unbegründete ÄngsteArrow

Weil die Arbeitswelt immer digitaler, flexibler und vernetzter wird, befürchten Politik und Gewerkschaften mehr prekäre Arbeitsverhältnisse und befristete Stellen. Doch auf die Jobsicherheit hat die Digitalisierung kaum Einfluss, zeigt das Institut der deutschen Wirtschaft Köln (IW) in einer Studie. Die Politik muss nicht eingreifen. mehr