Deutsche Arbeitnehmer

Dennoch haben die französischen Beschäftigten am Ende weniger Freizeit als die Germanen. Denn die deutschen Tarifpartner machen eine ordentliche Urlaubsverlängerung möglich. So sind am Ende sechs Wochen in fast allen Branchen Standard. Die Franzosen indes müssen mit ihrem gesetzlichen Urlaub klarkommen – dort ist Tarifurlaub praktisch unbekannt.

Nimmt man den Jahresurlaub und die gesetzlichen Feiertage zusammen, kommt man hierzulande auf acht Wochen Auszeit von der Arbeit. Letztlich können nur die Schweden ihre Füße länger hochlegen – und bekommen das von ihrem Chef bezahlt. Dort beträgt allein der Urlaub 33 Arbeitstage. Das ist mehr, als in vielen Ländern der gesamte Freizeitanspruch ausmacht. Beim Schlusslicht Rumänien etwa addieren sich Urlaub und Feierlichkeiten nur auf insgesamt 28 Tage.